Freitag, 16. August 2013


Blutregen

Bevor ich jemanden beiße, um mich am Blut zu laben, frage ich immer höflich nach, ob das auch wirklich erwünscht ist. Andere Blutsauger sind weniger nett. Die schicken einem einfach einen Bescheid zu und dann hat man zu bluten. Manchmal kommt es auch anders. Wobei erwähnt werden muss, dass dieses „manchmal” zuvor schon so lange zurückliegt, dass ich mich gar nicht mehr richtig daran erinnern kann. Aber nun ist es doch passiert, dass der Biss fehlte und es stattdessen zu mir sprudelte. Kann von mir aus auch gern zukünftig so erfolgen.

- 2013.08.16, 17:13
9 Kommentare - Kommentar verfassen



9 Responses to Blutregen

  1. Monsterkeks sagt:

    Das hört sich doch sehr gut an. 🙂

    Bei mir war es leider eher die übliche Richtung. Und ich wurde sehr sehr umfangreich zur Ader gelassen. :-/

  2. C. Araxe sagt:

    Boah … Sie sind am Sonntag aber schon sehr früh wach.

  3. Monsterkeks sagt:

    Mahlzeit!

    Ich habe einen bellenden Wecker. 😉

  4. Sie können das ja noch so nachdrücklich behaupten, aber bei Ihnen habe ich doch begründete Zweifel an der Freiwilligkeit von Bluttransfers in Ihre Richtung. Wie geht’s eigentlich dem letzten Untermieter?

  5. pathologe sagt:

    Ich vermute, der letzte Untermieter wird nun unter der Rubrik „Trockenfutter“ geführt.

  6. Nur nichts umkommen lassen: die Reste gibt’s zwischendurch sicher als Snack.

  7. Mahakala sagt:

    Letztens wollten drei Fledermüse in meinem Schlafzimmer übernachten. War das etwa ein Usertreffen? *s

  8. C. Araxe sagt:

    Einfach die Schlummertaste drücken!

  9. C. Araxe sagt:

    Mein letzter derzeitiger Untermieter ist mir etwas abhanden gekommen. Zuletzt sagte er was von kurz verreisen. Kann aber auch sein, dass ich ihn irgendwo in der Wohnung verloren habe, was nicht weiter verwunderlich wäre, wenn ich die Größe der Wohnung in Bezug zur Größe des Untermieters setze. Letzteres erübrigt auch alle Mutmaßungen, was die Trockenfutterverwertung betrifft. Das kann man sich dann nämlich gleich sparen.

    @Herr Mahakala
    Jetzt haben wir ja eine ungefähre Vorstellung davon, wo Sie derzeit wohnen. Es reicht also nicht mal mehr zum Mietnomadentum?

Kommentar verfassen