Dienstag, 1. April 2008


Denn die Wahrheit ist: alles ist im Fluss

Alles ist in Veränderung. Nichts bleibt, wie es ist. Nur ist dieser Fluss oft etwas träge, vor allem, wenn zu viel alltäglicher Trott hineinfließt. Die Stromschnellen kommen erst zum Vorschein, wenn der Spontaneität genug Freiraum gegeben wird. Und es macht einfach Spaß, spontan zu sein und etwas zu tun, von dem man fünf Minuten vorher nicht wusste, dass man es tun wird und man höchstens ansatzweise weiß, was für Folgen diese Entscheidung haben wird. Jedenfalls stand gestern Abend ein 23-Jähriger mit zwei Koffern vorm Gruselkabinett, den ich vorher nie gesehen habe, der jetzt hier wohnt.

- 2008.04.01, 9:48
68 Kommentare - Kommentar verfassen



68 Responses to Denn die Wahrheit ist: alles ist im Fluss

  1. die_ginny sagt:

    Jung, männlich, womöglich noch gesund – optimale Versuchsperson. Da fällt Ihnen bestimmt was ein.

  2. C. Araxe sagt:

    Och, ein Anruf reicht für so etwas aus.

  3. Womöglich ein Trickdieb, der’s auf ältere Damen abgesehen hat? Hat er auch nach einem Glas Wasser gefragt? Haben Sie mal Ihre Geldbörse und das Schmuckkästchen überprüft? *g

  4. C. Araxe sagt:

    Ja, ein Glas Wasser wollte er. (Vierter Stock und ohne Fahrstuhl … *g*)

    Na, dann habe ich jetzt eben ein neues Laptop und zwei Koffer voller Männerklamotten. Und eine Packung BiFi im Kühlschrank.

  5. Gut! Wir warten geduldig, bis das, was Sie aus ihm gemacht haben, in La-Bas zu bewundern ist.

  6. NBerlin sagt:

    Sind Sie verwandt oder handelt es sich dabei um eine verspätete Lieferung?

  7. C. Araxe sagt:

    Hach, ja. Der Wellensittich ist ja auch noch in der Warteschleife.

  8. C. Araxe sagt:

    Weder, noch. Oder wenn, dann eine spontane Lieferung.

  9. Pegasus200 sagt:

    Ich hab da eine ganz andere Vermutung, was diesen Blog angeht!
    Was ich vermute, behalte ich noch für mich, könnte sonst sein, dass man mir sonst böse wird…

  10. Monsterkeks sagt:

    Und dann? Ich bin doch nicht eifersüchtig auf den Typen. Ich will Sie! Mit den niedlichen Schuhen und Strümpfen! *ggg*

  11. C. Araxe sagt:

    Ach, so.
    (Also, es hat schon was, wenn man morgens so etwas Knackiges halbnackt aus dem Bad hüpfen sieht. *g*)

    „Niedliche Schuhe”?
    Sie mögen Kindersärge???

  12. C. Araxe sagt:

    Sofort! Das möchte ich jetzt sooofoort wissen!!!

  13. C. Araxe sagt:

    Naja, auf so einem kleinen Bildchen wirkt das natürlich ganz anders.

  14. Monsterkeks sagt:

    Ich würde ja fast davon ausgehen, Sie seien etwas verschämt, weil ich Ihre Schuhe mag.

  15. C. Araxe sagt:

    Die passen Ihnen aber trotzdem nicht. *g*

  16. Monsterkeks sagt:

    Ich habe meine eigenen. Aber ich gebe zu, ich habe mich von Ihnen inspirieren lassen. Gerade trage ich Mary Janes^^
    Ohne Ringelstrümpfe. Aber dafür ist meine Bux kariert.

  17. Ja, raus damit! Und keine Angst vor 117+!

  18. C. Araxe sagt:

    Hach, diese Stachelviecher sind immer so neugierig. *g*

  19. Pegasus200 sagt:

    Nagut, es ist wohl spät genug, ich glaube, der heutige Eintrag der Frau Araxe könnte was mit dem heutigen Datum zu tun haben! 😉

  20. Im Leben nicht! Wir wissen doch, wie sozial Frau Araxe gerade 23-jährigen wohnungslosen Burschen gegenüber eingestellt ist, wenn diese sich verpflichten, sich später als Körperspende für La-Bas Kunstobjekte zur Verfügung zu stellen.

  21. C. Araxe sagt:

    Oh … schon wieder die Chance verpasst, den Beitrag zum 1. April zu schreiben.

    *grummel*

    Und das würde ich schon schlimm finden, wenn ich mir Spontaneität nur noch als Aprilscherz vorstellen könnte.
    Ts …

  22. C. Araxe sagt:

    Nein, einfach so eine Art Untermieter. Das Gästezimmer wird nun wesentlich weniger benutzt, seit es meiner Mutter gesundheitlich nicht mehr so gut geht. Von daher kann es ja auch anderwertig genutzt werden.

  23. C. Araxe sagt:

    Wie können Sie das mit solcher Bestimmtheit sagen? Man sollte nie „nie” sagen. Wissen’Se doch.

  24. graefin sagt:

    nie nie nie nie nie nie nie 😀

  25. C. Araxe sagt:

    Haben Sie das jetzt bewusst sieben Mal geschrieben?

  26. schlepp sagt:

    Ich tippe auf Mitwohnzentrale oder Callboy … eins von beiden 😉

  27. graefin sagt:

    ja natürlich was denken sie denn! Alle guten Dinge sind 7!

  28. C. Araxe sagt:

    Ich glaube da zwar mehr an Zufall, aber so bleibt es bei der Verneinung.

  29. C. Araxe sagt:

    Ein Callboy mit zwei Koffern? Das hört sich nach umfangreichem Programm an. *g*

    Den würde ich aber trotzdem vorher sehen wollen.

  30. Warum auf halbem Wege stehenbleiben? Vermieten Sie nicht nur das Gästezimmer an den Untermieter, sondern auch den Untermieter an Frau Graefin! 😉

  31. Ich sollte das Gruselkanbinett langsam mal mit eigenen Augen sehen…

  32. derbaron sagt:

    Hat der gar keine Angst bei Ihnen?
    Mir würde ja sofort der Film Psycho einfallen.

  33. Macht nix, wollte meinen Horizont schon länger mal erwarten…deshalb darf er auch etwas jünger sein. *g*

  34. C. Araxe sagt:

    Erwarten? *g*

    Ähm, ja. Etwas seltsam finde ich es aber schon, dass Sie da ausgerechnet auf einen Bewohner des Gruselkabinetts zurückgreifen müssen. Ham’Se in Berlin schon alle durch?

  35. C. Araxe sagt:

    Ganz kurz mal …
    Aber größtenteils ist er sehr begeistert und hat schon gefragt, ob er die Wohnungseinrichtung fotografieren dürfe.

  36. derbaron sagt:

    Was glauben Sie warum sie jetzt in die Schweiz fliegt?

  37. C. Araxe sagt:

    Es gibt eben auch noch junge Leute, die gut erzogen sind und Geschmack haben.

  38. derbaron sagt:

    Naja, ist ja gewissermassen auch Süden

  39. C. Araxe sagt:

    Sie sind ja nur neidisch. :·P

  40. derbaron sagt:

    Nö, auf 28-jährige Jünglinge bin ich nicht neidisch. 😛

  41. C. Araxe sagt:

    23!
    Ach, ja. Stimmt. Sie mögen ja lieber ältere Herren. *g*

  42. C. Araxe sagt:

    Aha … den Gebrauch der Rute mögen Sie also auch.

  43. C. Araxe sagt:

    Sie können sich ja auch schlecht beschweren. Immerhin haben Sie damit angefangen.

  44. Mahakala sagt:

    Wie lange bleibt der denn? Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mal nach Hamburg zu fahren, auch für eine Weile. Also, gibt es eine Liste?

  45. Dabei wollte die Frau nur ihren Horizont erwarten.

  46. C. Araxe sagt:

    „Das habe ich jetzt nicht gelesen.”
    *lol*

  47. C. Araxe sagt:

    Etwa drei Wochen. Einen Daueruntermieter möchte ich dann doch nicht haben. Ich werde das auch so nur ab und zu machen, da ich auch ganz gern meine Ruhe habe.

    Eine Liste?
    *lol*
    Nee, ich habe noch gar nichts weiter geplant. War ja, wie geschrieben, alles sehr spontan.

  48. C. Araxe sagt:

    Mögen Sie Hühnerfüße? *fg*

    Ähm, naja. Darüber ließe sich reden. Vielleicht teilweise.

  49. Mahakala sagt:

    Hmm, lecker Hühnerfüße. Gebraten, frittiert oder als Süppchen …in Blätterteig… *g

    Halbpension würde evtl. auch reichen.

  50. C. Araxe sagt:

    *ggg*

    (Naja, wenn man schon seine Hosen verliert, dann kann so etwas auch leicht passieren.)

  51. Also bitte, was kann ich für einen verwirrten Hausmeister, der meine Nähe sucht?

    Wann darf ich denn nun im Gruselkabinett vorbeischauen? *g*

  52. C. Araxe sagt:

    Hach, was kann ich für eine verwirrte fast Ex-Studentin, die meine Nähe sucht?

    Also, gut. Sagen’Se einfach Bescheid, wenn Sie Lust und Zeit haben. Ich will ja wieder viel spontaner sein.

  53. Zeilen kopiert und abgeheftet. Antwort folgt innerhalb der nächsten vier Wochen. Und wann steht der Spaziergang zum Berliner Ostbahnhof an?

    Edit: 4 Monate, ich meinte Monate.

  54. C. Araxe sagt:

    Im Mai habe ich wieder Urlaub und noch nichts geplant. Ja, da könnte man … Oder eben doch einfach mal nur ein Wochenende. Sie können ja mal die Augen offen halten, wann was Spannendes (Ausstellungen vielleicht?) los ist.

Kommentar verfassen