Dienstag, 23. Juni 2020


Die lieben Kollegen, Teil 78

Erst war das Meeting, zu dem ich ein Projekt präsentieren wollte, Ende der Woche angepeilt. Ein Konzept für das Projekt gab es nicht mal ansatzweise und inhaltlich stand nur das Thema fest. Nun sollte es doch schon heute am späten Nachmittag vorgestellt werden. So war jedenfalls der Stand gestern Abend. Heute Morgen (nun ja es war schon nach 9 Uhr, aber heute war ein späterer Arbeitsbeginn bei mir geplant) rief mich meine Chefin an und sagte mir, dass der Geschäftsführer schon gern in einer halben Stunde loslegen wollen würde. Kein Problem, wenn der Weg zum Arbeitsplatz nach wie vor so kurz ist. Stolz teilte Chefin dann zum Beginn des Meetings mit, dass sie mich extra aus dem Bett geholt hat. Stimmte zwar nicht so ganz, aber sie meinte damit unsere Einsatzbereitschaft betonen zu können. War natürlich nicht so ernst gemeint, aber dem Geschäftsführer tat es leid, dass ich vermeintlich aus dem Schlaf gerissen wurde. Dafür lief dann alles zur vollsten Zufriedenheit ab. Die Umsetzung des Projektes war genau so wie er sich das vorgestellt hat. Hm, eigentlich kein so schlechter Status: unausgesprochene Gedanken lesen können, die nicht mal gedacht wurden und das Tolerieren des Eulentypus.

- 2020.06.23, 20:33
0 Kommentare - Kommentar verfassen



Kommentar verfassen