Dienstag, 19. November 2019


Die Transformation des Gruselkabinetts, Teil 4

Sicher vorhersehbar, aber es wird hier in nächster Zeit wohl etwas monothematisch werden… Obwohl ich schon mal einen anderen Beitrag ankündigen kann: die Ausstellung der bei uns in der Firma im Rahmen der add art stattfindenden Ausstellung von Nachwuchskünstlern am nächsten Wochenende! Nichtsdestotrotz bin ich (u. a. auch) sehr mit der Umsetzung des Ortswechsels beschäftigt. Und das mehr als mir lieb ist bzw. mehr als ich es erwartet hätte. Ich sage nur: Servicewüste Deutschland. Jedenfalls würde ich davon ausgehen, dass ich eine Rückmeldung bekomme, wenn eingereichte Unterlagen nicht vollständig sind bzw. diese wohl nicht korrekt vom Empfänger eingescannt wurden. Das bleibt dann einfach unbearbeitet liegen. Auf mehrfacher Nachfrage gab es nur eine schwammige Antwort, dass das noch mal geprüft wird. Um das abzukürzen habe ich noch mal alles per Expressbrief gesendet. ExpressEasy heißt das bei der Post. Easy ist da gar nichts, denn statt angebotener Leistung, dass das am nächsten Tag da sein sollte, war beim Empfänger auch nach zwei Tagen noch nichts eingetroffen. Nach drei Tagen (am Samstag) habe ich eine Zustellbestätigung erhalten. Da hätte ich mir die 13,50 € sparen können und auch einfach einen normalen Brief versenden können. Rückerstattung läuft, aber nur fürs Porto und nicht für meine Nerven. Nun ist alles beim Empfänger eingegangen und nach heutiger Rückfrage können sie das ja jetzt weiter zur Bearbeitung geben. WTF? Angeblich soll das alles bis morgen geklärt sein. Wenn nicht, gebe ich gern meine negativen Erfahrungen, was den Empfänger betrifft weiter. DHL merke ich schon jetzt sehr angepisst an. Darüber hinaus wurde mir heute noch mal wieder deutlich, dass die Lage des neuen RL-Gruselkabinetts sehr fragil ist, wenn es um den ÖPNV (Anbindung Nahverkehr) geht. Da finden die eine Leiche und nichts geht mehr. Um so etwas in Zukunft zu vermeiden, könnte ich ja den Verkehrsbetrieben vorschlagen, dass ich die Leiche einfach übernehme. Die haben dann keinen Stress mit Sperrung und Polizei und ich habe etwas zum Basteln. Ich frage mal das kleine Monster (als ÖPNV-Experte, aber heute noch unterwegs durch sein Studium in Kiel), wer die richtigen Ansprechpartner sind.

- 2019.11.19, 21:46
2 Kommentare - Kommentar verfassen



2 Responses to Die Transformation des Gruselkabinetts, Teil 4

  1. C. Araxe sagt:

    Heute Nacht um 2.34 Uhr kam die Bestätigung per E-Mail, dass alles zu meiner Zufriedenheit erledigt ist. Geht doch!

  2. […] Arbeitsbedingungen. Hierbei handelt es sich jedoch meiner Meinung nach aber schlicht um Betrug. Wie hier schon erwähnt kam ein Expressbrief erst drei Tage später an. Meine Reklamation an […]

Kommentar verfassen