Donnerstag, 9. September 2021


Endlose Handwerkerstory

Ich glaube, ich werde bald noch eine neue Rubrik aufmachen: „Die lieben Handwerker” ….

Der letzte Stand bei dieser Angelegenheit war ja, dass ich einen Schlammpool auf der Terrasse hatte. Die Rohrreinigungsfirma meldete sich auch prompt nach meinem Urlaub bei mir zwecks Terminabsprache und heute war es so weit. Nach noch mehr Buddelei (übrigens mit der Spielzeuggerätschaft) kam ein recht nutzloser, wenn auch kreativer Sickerabfluss ans Tageslicht: Das Abflussrohr mündete in einem Schlauch, den man nicht mal für eine Waschmaschine benutzen würde. Das kann eigentlich von Anfang an nicht funktioniert haben. In Anbetracht von zunehmenden Starkregen ist aber auch ein professionell gelegter Sickerabfluss nicht so empfehlenswert und eine Möglichkeit zum Anschluss ans Abwassersystem ist quasi nicht vorhanden. Da es sich bei dem Fallrohr um eine nachträgliche Konstruktion handelt und so etwas im vergleichbaren Umfeld nicht vorhanden ist, liegt die Vermutung nahe, dass dieses nur dilettantisch installiert wurde, weil die gemeinschaftliche Dachrinne der Reihenhäuser an dieser Stelle durchhing. Um diese Theorie zu verifizieren wäre es also am einfachsten, erst einmal einen Teil des stützenden Fallrohrs so zu belassen, aber den Abfluss hierdurch dicht zu machen. Wenn alles klappt, dann macht das der Dachdecker nächste Woche.
Der Mitarbeiter der Rohrreinigungsfirma war also fast umsonst da. Fast, denn nun habe ich Klarheit, dass dieser Abfluss nicht zu gebrauchen ist. Neben Klärung der Lage hatte er allerdings noch anderes zu tun: Fellmonster streicheln. Er konnte sich sehr gut vorstellen, dass er hier bleibt und zwei Wochen oder so auf dem Sofa nur mit Katzenstreicheln verbringt. Falls sein Chef dann auftauchen würde, würde der sofort die Sachlage erkennen und allenfalls eine Ablösung schicken.
Beim Quittieren des Arbeitseinsatzes habe ich dann sehr genau hingeschaut, was da aufgeführt war. Insgesamt war er ca. 1 Stunde da. Neben der Anfahrt war da aber nur eine Viertelstunde Einsatz mit Arbeitsmitteln (Nicht meine Schaufel! Zuvor hatte er kurz eine Fräse am Start.) vermerkt. Ich schätze, dass sich das Finanzamt da auch querstellt, wenn Rohrreiniger Katzenstreicheln in Rechnung stellen.

- 2021.09.09, 20:02
1 Kommentar - Kommentar verfassen



1 Response to Endlose Handwerkerstory

  1. C. Araxe sagt:

    Das Projekt Fallrohr ist nun abgeschlossen. Es wurde ein neues Fake-Fallrohr aus eher ästhetischen Gründen mit freiem Abfluss am Ende installiert und falls beim Abdichten des Abflusses bei der Dachrinne doch nicht alles so dicht ist, weil die gemeinschaftliche Dachrinne nicht mehr so im optimalen Zustand ist. Nebenbei wurde mal ebenso kostenlos mein Abschnitt der Dachrinne gesäubert. Beim letzten gemeinschaftlichen Reinigungstermin weigerte sich ja der „Dienstleister” dies bei mir zu tun, weil es durch das davor gelegene neue Terrassendach nun komplizierter ist. „Mein Dach-Russe” meinte, dass die eigentlich regulär gereinigte Dachrinne bei der Nachbarin wesentlich verschmutzter ist als meine und dass da deutlich alte Ablagerungen sichtbar seien. Rund ums Dach ist jetzt jedenfalls für mich klar, dass ich einen kompetenten Handwerker gefunden habe.

Kommentar verfassen