Montag, 12. Januar 2009


Frostmond

Als ich spät nächtens von den eisblauen Strahlen des Wintervollmondes, die durch ihre erhöhte Klarheit alles überrealistisch erscheinen lassen, ans Fenster gerufen wurde, war ich fast ein wenig enttäuscht, als ich keine tief verschneite Winterlandschaft, gerahmt von schroffen Gebirgszügen erblickte, in der sich leise schellend ein Pferdeschlitten nähert und in der Ferne mehrstimmiges Wolfsgeheul erschallt („Hören Sie die Kinder der Nacht? Was für eine Musik sie machen!”). Dann fand ich es aber doch ganz gut, dass ich nur den zuvor nachlässig geschlossenen Vorhang richtig schließen musste, um wieder weiterzuschlafen.

- 2009.01.12, 9:46
51 Kommentare - Kommentar verfassen



51 Responses to Frostmond

  1. Monsterkeks sagt:

    Nachdem ich mich gestern ausgesperrt hatte und drei Stunden auf Erettung warten musste, hatte ich keine Augen mehr für irgendeinen Mond. Und die Wölfe hätte ich wohl zum Teufel gejagt. *knurr*

  2. C. Araxe sagt:

    Vielleicht haben Sie sich ja genau deswegen ausgesperrt?
    *Maulkorb such*

  3. Monsterkeks sagt:

    *guckt skeptisch*
    Könnte aber auch am fortgeschrittenen Alter gelegen haben.

  4. C. Araxe sagt:

    Also machen Sie das in letzter Zeit öfters?

  5. Monsterkeks sagt:

    Yessssss.

    (-_-) <— zerknirschtes Gesicht

    Ich habe sämtliche Vorsichtsmaßnahmen gegen den Fall des Schlüsselvergessens getroffen. Hilft natürlich nicht, wenn man Ersatzschlüssel, Handy etc. auch vergisst.

  6. pathologe sagt:

    Vielleicht wuerde der endgueltige Ausbau des Tuerschlosses sowie das „auf Kehle“ Trainieren von Nibbles helfen?

  7. Orinoko sagt:

    Da haben Sie es aber gut getroffen, wenn Sie nur vom Licht geweckt werden und noch weiterschlafen dürfen. Der über mir hausende Zombie beherbergt zwei Katzen, die die ganze Nacht Wettrennen mit Umwerfen und Rappeln spielen. Es sind eher kleine Trampeltiere.
    Hätte der nun noch, wie Freunde von mir, ein Nachwuchsmonster, welches ab etwa sieben Uhr ausgeschlafen hat und die häusliche Umgebung auf nächtlich hinzugekommene Neuigkeiten exploriert…
    Ich wäre schon ausgezogen – oder zum Mörder geworden.

  8. Monsterkeks sagt:

    Ich lasse mir das mal durch den Kopf gehen. könnte aber sein, dass ich es in fünf Minuten wieder vergessen habe…

  9. pathologe sagt:

    Vergessen? Was, bitte?

    (Frau Araxe, haben Sie noch irgendwo ein Ersatzhirn rumliegen?)

  10. C. Araxe sagt:

    @Frau Monsterkeks
    Geben Sie eine Kontaktanzeige auf, dass Sie jemanden vom Schlüsseldienst suchen. *g*

  11. C. Araxe sagt:

    @Herr Pathologe
    Nee, nee. Kommt gar nicht in Frage. Das wird doch auch nur wieder verschusselt.

  12. C. Araxe sagt:

    Sehn’Se. Jetzt wissen Sie, woher das Gemetzel kommt. Das kann man auch kurz bevor man wieder einschläft erledigen.
    (Sie wohne aber nicht unter mir, oder?)

  13. Monsterkeks sagt:

    Ich suche eher einen vom Schusseldienst.

  14. C. Araxe sagt:

    Oder einen neuen Job?
    „Eine amerikanische Studie ergab, dass Personen, die zwischen ihrem 20. und 50. Lebensjahr eine geistig wenig anspruchsvolle Tätigkeit ausgeübt hatten, häufiger an Alzheimer erkranken. ” (Wiki)

  15. Monsterkeks sagt:

    *sucht ihren Kopf, damit sie ihn kratzen kann*

    In diesem Millenium brauche ich keinen neuen Job.

  16. C. Araxe sagt:

    Für die Dauer von 1000 Jahren sind Sie mit Arbeit ausgelastet?

  17. Orinoko sagt:

    Bin doch Westfale und also fern jeder Weltstadt. Der Zombie über mir war heute Nacht ausnahmsweise ruhig, dafür habe ich mir frühnächtens noch etwas Blümchenzauberei mit Herrn Potter zu Gemüte geführt, so ganz enfernt jeder Seriosität. Trotzdem schön.
    Folgende Frage fiel mir dann ein: Sollte ein attraktiver Vampir Ihnen nach einem Interview ewige Jugend anbieten. Nach Biss also auf freiwilliger Basis, wie würden Sie sich entscheiden?

  18. Monsterkeks sagt:

    Ja, genau!

    (*lacht sich schlapp*)

  19. Monsterkeks sagt:

    Das hiesse, nach dem Biss würde man schön?

  20. C. Araxe sagt:

    Das Bore-Out-Syndrom sollte man nicht unterschätzen.

  21. C. Araxe sagt:

    @Orinoko
    Was heißt hier, wie ich mich entscheiden würde?
    (Sie könnten höchstens fragen, ob meine Entscheidung richtig war. *g*)

    @Frau Monsterkeks
    Da lässt sich hinterher nichts mehr machen.

  22. Monsterkeks sagt:

    Ich weiß! Allerdings sollte auch Genießen gelernt sein.

  23. Monsterkeks sagt:

    Und? War sie richtig?

    Und: na toll! Dann für mich bitte nicht :-/

  24. C. Araxe sagt:

    Wenn Sie wieder mal am Jammern sind, werde ich Sie daran erinnern. ;·)

  25. C. Araxe sagt:

    Dank LSF 50 ist das mit der Sonne egal, aber das mit dem Blut besorgen ist etwas lästig. Ich glaube zwar nicht, dass Sie es nötig hätten, aber ich könnte Ihnen eine Schönheits-OP anbieten dabei fällt sicher auch etwas Blut ab.

  26. pathologe sagt:

    Laeuft, nicht faellt. Oder flockt es bereits aus? Instant-Blut?

  27. Monsterkeks sagt:

    Ich bitte darum! Schliesslich kann ich ja nicht an alles denken.

  28. Monsterkeks sagt:

    Ab einem gewissen Alter flockt es eher aus. Das knirscht dann so schön zwischen den Zähnen.

  29. C. Araxe sagt:

    @Herr Pathologe
    Ein Wasserfall flockt auch nicht (außer im Winter vielleicht).
    :·P

    @Frau Monsterkeks
    Einen gewissen Qualitätsstandard müssen Sie natürlich schon bieten.

  30. C. Araxe sagt:

    Sie haben sicher auch vergessen, dass Sie eigentlich statt „alles” das Wort „nichts” und das „nicht” nicht schreiben wollten. *g*

  31. Monsterkeks sagt:

    Dann wähne ich mich ausser Gefahr.

  32. Orinoko sagt:

    Hab ich wieder was angestossen 🙂 jetzt ist also ihre aktive Blogzeit. Klar nachts sind Sie draussen und trinken von Hamburgs Autonomen.
    Frau Monsterkeks, es gibt da einen Herrn von Hagens, es heisst er halte sich derzeit in Heidelberg auf. Für den ist es nie zu spät etwas fürs Äussere zu tun.

  33. C. Araxe sagt:

    Wieso von Hamburgs Autonomen?

  34. Orinoko sagt:

    War nur als Köder gedacht, ich wollte sehen ob Sie anbeissen 🙂

    Andererseits… wer will schon von ganz Rechten schlürfen?

  35. Monsterkeks sagt:

    Also von dem von Hagens würde ich als Vampir aber auch nicht schlürfen wollen *schüttel*

  36. C. Araxe sagt:

    Naja, gut … ich muss zugeben, dass ich da sehr bequem bin und meist einfach auf das Angebot der Blutbanken zurückgreife. Leider kann man da auch nur sehr schlecht die Herkunft nachvollziehen.

  37. pathologe sagt:

    Wenn man nur das rechte Blut schluerft, ist das dann durchweg braun oder durchweg blau eigentlich? A rich taste it has. Oder vielleicht arisch taste it has?

  38. C. Araxe sagt:

    Da gibt es keinen Unterschied. Aber das kann einem ja nur recht sein – so ist es immerhin noch zu etwas nütze.

  39. Monsterkeks sagt:

    Entschuldigung, wie war noch mal die Frage? *rofl*

  40. Monsterkeks sagt:

    Hauptsache der Spender hat nicht zu viel Aspirin intus. Das kleckert sonst so.

  41. C. Araxe sagt:

    Champagner wird doch auch getrunken.

  42. C. Araxe sagt:

    Keine Frage, sondern eine Vermutung. Und die wurde weiter oben um 10.56 Uhr aufgestellt. Da Sie die bestätigt haben, müssen Sie sich damit nicht mehr beschäftigen. *g*

  43. gulogulo sagt:

    wenn sie schon mal munter sind, machen sie doch einen nächtlichen spaziergang.

  44. Monsterkeks sagt:

    Dann gäbe es nur noch eine Frage zu beantworten: was gibt es gleich zum Essen?

  45. C. Araxe sagt:

    Oh, heute sind Sie ja ganz schön link. Der scheint ja etwas größer zu sein als meiner. Werde ich mir gleich mal ansehen. Monsterdank!

  46. C. Araxe sagt:

    Hähnchenbrust mit Parmesan-Salbei-Schinken-Sahne-Sauce (oder so) und Gnocchi nebst Salat.

  47. Monsterkeks sagt:

    Oooh *sabber*

    Bei uns gab es Möhren-Orangensaft-Subbe (weil wir wieder alle diäten). Ist noch Hähnchen da?

  48. C. Araxe sagt:

    Ja, aber roh – d.h., derzeit schlummert es in einer Soja-/Austernsaucen-Gewürz-Marinade und wird heute Abend verchinesisiert. Hm … langsam wird das hier ein Kochblog.

Kommentar verfassen