Samstag, 25. März 2017


Geisterfahrer im Gruselkabinett

Wie schon angekündigt gab es gestern Abend Besuch im RL-Gruselkabinett – Matthias Schuster hatte großes Interesse angemeldet, mein Domizil zu besichtigen. Seine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Begeistert erkundete er fast jeden Winkel und filmte dann auch gleich einige kurze Clips, die dann wahrscheinlich in Videos seiner vielen Bands verarbeitet werden. Für mich war es wiederum spannend, sich über Hamburger Musikgeschichte zu unterhalten. Hierbei stellte sich heraus, dass ich doch schon ein paar seiner Konzerte in Rahmen von Festivals gesehen habe und der Geisterfahrer damals bei den Parties war, wo ich aufgelegt habe. Gerade einen Tag zuvor gab es diesbezüglich schon eine kleine Zeitreise in Gesprächen. Wenn man länger darüber nachdenkt, wie lange manches schon her ist, kommt man sich richtig alt vor. Grundsätzlich fühle ich mich aber nicht so und Musik dürfte ein Grund dafür sein. Und wenn ich so sehe, dass man in dem Alter wie vom Geisterfahrer immer noch so viel Begeisterung für Musik aufbringt, glaube ich, dass man sich mit der richtigen Musik nie alt fühlen wird. Mit neuer Musik wurde ich auch gleich wieder versorgt – Matthias Schuster brachte als Gastgeschenk eine CD mit. Dadrauf befindet sich ein Soundtrack zum Gruselkabinett – fertiggestellt vor der ersten Besichtigung! Bei dem ausgewählten Projekt (Das Institut) handelt es sich in der Tat um Musik, die sehr gut hierher passt. Demnächst steht dann ein Besuch des Tonstudios an, das auch eher einem Gruselkabinett gleicht bzw. gleichfalls musealen Charakter hat. Darauf bin ich auch schon sehr gespannt!

- 2017.03.25, 15:11
1 Kommentar - Kommentar verfassen



1 Response to Geisterfahrer im Gruselkabinett

  1. geisterfahrer33 sagt:

    Grusel,grusel ja, das ist ein Gesamtkunstwerk, war hoch beeindruckt,,,,war bestimmt nicht zuletzt da!!! :-))

Kommentar verfassen