Donnerstag, 14. September 2017


Hounds of Love

Australien, 2016
Regie: Ben Young
Darsteller: Emma Booth, Ashleigh Cummings, Stephen Curry, Harrison Gilbertson, Damian de Montemas, Susie Porter

Erneut ein Film, der auf wahren Begebenheiten beruht (David und Catherine Birnie). Das Serienkiller-Paar Evelyn und John White bieten jungen Mädchen eine Mitfahrgelegenheit an, die mit dem Tod und dem Verscharren im Wald endet. Dazwischen liegt ein endlos wirkendes Martyrium im Haus der beiden. Auch für ihr neustes Opfer, der cleveren Vicki, scheint es keinen Ausweg zu geben…
Bei Filmen mit ähnlich gelagerten Inhalt liegt der Schwerpunkt meist nur in dumpfer Darstellung der Brutalität. Auf eine klischeehafte Darstellung verzichtet dieser Film vollkommen. Vor allem die Charaktere sind alles andere als eindimensional. Nicht nur menschliche, auch zwischenmenschliche Abgründe werden differenziert ergründet. Die Inszenierung wirkt oft unterkühlt, lässt sich in ihrer Intensität kaum überbieten. Die bedrohliche Spannung wird auf subtile Weise erzeugt und kettet einen, gleichfalls den Opfern) unentrinnbar an diesen Film. Neben den starken Darstellern überzeugt auch die Musik (Soundtrack u. a. mit Joy Division und der ähnlich wie in Snowtown packende Score von Dan Luscombe). Insgesamt definitiv kein Popcornkino, sondern eine durch und durch gelungene Mischung zwischen Thriller und Psychodrama mit Anspruch und Tiefgang, die einen nicht so schnell wieder loslässt. Verstörend stark!


Official Site
Trailer

- 2017.09.14, 11:23
0 Kommentare - Kommentar verfassen



Kommentar verfassen