Dienstag, 27. Juni 2006


Kondensstreifen in Hirnwindungen

„Es klingt wie eine unglaubliche Horrorphantasie und doch haben neueste Enthüllungen bestätigt: Im Rahmen eines US-Projektes sprühen Flugzeuge eine gefährliche Aluminium-Mischung in den Himmel, auch in Europa.

Ein Treffen hat stattgefunden zwischen einem investigativen Forscher und einer gut positionierten militärischen Quelle. Die Identität der Quelle muss geschützt bleiben. Die Quelle hat sehr intime Kenntnis über zumindestens einen Aspekt der Aerosol Operationen (Chemtrails) und gibt folgendes an:

1. Die Operation ist ein gemeinsames Projekt zwischen dem Pentagon und der Pharmaindustrie.
2. Das Pentagon wünscht biologische Krankheiten zu Kriegszwecken an einer unwissenden Bevölkerung zu testen. Es wurde erklärt dass SARS ein Fehlschlag war, da die erwarteten 80% Todesfälle nicht eintraten.
3. Die Pharmaindustrie verdient Milliarden von US$ mit Medikamenten speziell entwickelt um beides – ungefährliche und gefährliche Krankheiten – mit denen die Bevölkerung voher kontaminiert wurde.
4. Die Bakterien und Viren sind tiefgefroren und werden dann an Polimerfibern für das Ausbringen angelagert.
5. Die Metalle, die zusammen mit den krankheitsverurachenden Stoffen ausgebracht werden, bereiten , dadurch, dass sie durch das Sonnenlicht aufgeheizt werden, ein ideales Wachstumsklima für Bakterien und Viren.
6. Die meisten Länder über denen die Chemtrails gesprüht werden wissen nichts von diesen Aktivitäten und haben diesen auch nie zugestimmt. Er gab an, dass auch kommerzielle Flugzeuge beteiligt sind.
7. Die Meisten der Spieler sind alte Freunde der Bushs und Geschäftspartner.
8. Das Ultimative Ziel ist die Kontrolle der gesamten Bevölkerungen durch direktes, genaues Besprühen mit Drogen, Krankheiten ect.
9. Personen die versucht haben die Wahrheit zu Verbreiten wurden“ Eingesperrt“ oder getötet.
10. Dies ist die gefährlichste und dunkelste Zeit die ich je erlebt habe in all den Jahren meines Dienstes für dieses Land.
Bemerkung des Übersetzers: Der Punkt 10 bescheibt genauestens die Situation in der wir uns alle befinden.“

Es gibt sie immer noch, die Chemtrail-Aufklärer. Das bemerkte ich heute, als mein Blick auf einen Flyer von ihnen fiel. Das finde ich ja immer sehr interessant, was es so für Verschwörungstheorien gibt und wie ausgefeilt diese oft sind.

- 2006.06.27, 12:10
46 Kommentare - Kommentar verfassen



46 Responses to Kondensstreifen in Hirnwindungen

  1. ConAlma sagt:

    ich dacht, es wär ein nebelstreif und das mich befallene virus ein nahezu unheilbares namens trägheit! kommt vor allem an besonders heißen tagen nachhaltigst zur auswirkung. der besorgte anruf der redakteurin rüttelt allerdings etwas auf: also dusche, stärkung mit strauchtomaten samt paradeisessig (zwecks sauer-lustig und intensivierung des geschmacks) und ab vor den bildschirm! im schatten draußen ist es eh schon wieder zu heiß.

  2. ConAlma sagt:

    ich dacht, es wär ein nebelstreif und das mich befallene virus ein nahezu unheilbares namens trägheit! kommt vor allem an besonders heißen tagen nachhaltigst zur auswirkung. der besorgte anruf der redakteurin rüttelt allerdings etwas auf: also dusche, stärkung mit strauchtomaten samt paradeisessig (zwecks sauer-lustig und intensivierung des geschmacks) und ab vor den bildschirm! im schatten draußen ist es eh schon wieder zu heiß.

  3. als ich heute mit bus und bahn auf dem heimweg war, dachte ich auch manchmal, upps, ist das nun ein persönliches attentat auf meine geruchsnerven oder sind das schon die gefährlichen chemikalien, die mich gaga machen sollen?

  4. Tasmanian sagt:

    Oh Verschwörungstheorien saug ich auf die ein Schwamm!

  5. theswiss sagt:

    Es geht doch nichts über eine nette Verschwörungstheorie. Vielleicht wurde die Seite sogar von den Verursachern kreiert, damit man denkt, es sei ein Hirngespinst und alles stimmt. Oder es ist andersherum. Oder so.

  6. sokrates2005 sagt:

    Und ich … fürcht mich vor den Illuminaten – wie altmodisch …

Kommentar verfassen