Mittwoch, 23. September 2020


Mandibles (Mandibules)

Frankreich, 2020
Regie: Quentin Dupieux
Darsteller: Roméo Elvis, Adèle Exarchopoulos, India Hair, Grégoire Ludig, David Marsais, Coralie Russier

Der tumbe Manu hat momentan keine Wohnung, aber einen lukrativen Auftrag ergattert. Er soll lediglich einen Koffer, den er auf keinen Fall öffnen darf, mit einem Auto von A nach B für viel Geld bringen. Ein simpler Job auch für ein simples Gemüt. Das Problem, dass er kein Auto hat, löst er auch ganz simpel und klaut eins. Mit an Bord nimmt er seinen Kumpel Jean-Gab, der nicht minder einfältig ist. Wer nun meint, dass sich alles um den Kofferinhalt dreht, irrt sich gewaltig, denn im Mittelpunkt steht das, was sich im Kofferraum der geklauten Karre befindet.
Auf den neusten Film von Quentin Dupieux habe ich mich vorab am meisten gefreut. Sein absurder Humor und seine skurrilen Charaktere sind einfach einzigartig und zugleich herzerwärmend. Und abstruseste Situationen im krassen Widerspruch zur Normalität bestimmen auch dieses Werk. Die Handlung bleibt hierbei jedoch im Gegensatz zu Réalité sehr überschaubar und alles ist noch zugänglicher als bei Au poste!. Trotzdem ist es ein typischer Dupieux und für mich das Highlight des diesjährigen Fantasy Filmfests. Toro!
„Le daim” (Deerskin/Monsieur Killerstyle) muss spätestens jetzt dringend bei einem heimischen Filmabend nachgeholt werden, nachdem es keine Gelegenheit zum Anschauen auf großer Leinwand gab. Ein neuer Film ist zu meiner großen Freude ebenfalls in Arbeit: „Incroyable mais vrai”.

Wiki
Trailer

- 2020.09.23, 19:06
2 Kommentare - Kommentar verfassen



2 Responses to Mandibles (Mandibules)

  1. […] des vorletzten Films von Quentin Dupieux musste unbedingt so schnell wie möglich erfolgen. Hier gesagt und auch gleich getan. Leider ergab sich kein gemeinsamer Filmabend, da der Freund, mit dem […]

Kommentar verfassen