Freitag, 16. April 2021


Marmor, Stein und Eisen bricht …

… aber mein Dickschädel nicht.

Da wollte mir gestern doch glatt ein gusseiserner Topfdeckel den Schädel einschlagen. Mit dem Resultat einer fetten Platzwunde und viel Blut. Mein Schädel ist jedoch heilgeblieben. Der Topfdeckel aber nicht.

- 2021.04.16, 17:44
6 Kommentare - Kommentar verfassen



6 Responses to Marmor, Stein und Eisen bricht …

  1. Mareike sagt:

    Ahhhh!

    wurden da dann etwa medizinische Maßnahmen von medizinischem Personal vorgenommen ?!?!
    gute Genesung und Erholung vom Schreck!! Ich bin schon immer gegen Küchenoberschränke…

    • C. Araxe sagt:

      „wurden da dann etwa medizinische Maßnahmen von medizinischem Personal vorgenommen ?!?!”
      Nö. Die Blutung stoppte dann doch recht schnell. Den Rest des Tages verbrachte ich dann größtenteils mit etwas Kühlung liegend. Am nächsten Tag hatte ich auch noch kaum Schmerzen und heute gar nicht mehr. Stärkere Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit sind die ganze Zeit nicht aufgetreten. Also wenn, dann eher nur eine leichte Gehirnerschütterung. Die Wunde hätte man sicher nähen können, aber die Narbe wird man eh nicht sehen.

  2. iGing sagt:

    Ach, du Schreck! Ich frage mich, wie ein Topfdeckel über einen Kopf kommt …
    Aber gute Besserung jedenfalls!

    • C. Araxe sagt:

      Der Topfdeckel war nicht sachgerecht auf dem Topf vom Abwaschbeauftragten abgelegt worden, als ich den Topf von einem oberen Regal herunterholen wollte. Und mir geht es auch schon wieder bestens. Ich werde jetzt aber sicherheitshalber für ca. eine Woche keine Haare waschen, um die Wundheilung nicht weiter zu stören – das ist dann das einzige (neben dem kaputten Topfdeckel), was mich jetzt noch an der ganzen Geschichte stört.

  3. Sie müssen ja wirklich einen unbeugsamen Diskschädel haben, dass ein gusseiserner Deckel an ihm kapituliert. Gute und schmerzarme Besserung – und hoffen wir (ich bin hier zuversichtlich), dass der Schlag mit dem Gusseisen letztlich auch ihr Musikempfinden im Kleinhirn und den Basalganglien positiv beeinflusst hat!

    • C. Araxe sagt:

      Ich muss Sie leider enttäuschen. Gestern kam ein langjähriger Freund zu Besuch, mit dem ich viele Interessen teile. Musik spielt da bei ihm eine noch wichtigere Rolle als bei mir. Also gute(!) Musik war schon seit Jahrzehnten ein Begleiter unserer Freundschaft. Und ist es immer noch.

Kommentar verfassen