Sonntag, 4. Dezember 2011


Monster der Dunkelheit

Kaum ist die Pilzsaison zu Ende – also bei bestem Willen kein essbares Exemplar mehr auffindbar –, schießen sie wie die Pilze zuvor aus dem Waldboden. Die dunkle Jahreszeit hat es ihnen angetan, denn nichts lieben sie mehr als die Dunkelheit, in der die Ängste ins Endlose wachsen können, ebenso wie sie selbst. In der Dämmerung erwachen sie zum Leben und schauen sich gierig nach ahnungslosen Wanderern um. Sie versuchen es zwar mit einem freundlichen Grinsen, aber dahinter lauert nur ihr nimmersatter Hunger nach Angst, von der sie sich am liebsten ernähren. Findet sich kein williges Opfer, zerfleischen sie sich auch manchmal selbst. Bei Hellem betrachtet mögen sie ganz harmlos erscheinen, vielleicht auch gar nicht sichtbar sein, so wie bei Licht gesehen und bei näherer Betrachtung, sich vielfach Ängste in Nichts auflösen können. Aber sie sind da. Und warten nur darauf, dass es dunkel wird …

- 2011.12.04, 19:13
15 Kommentare - Kommentar verfassen



15 Responses to Monster der Dunkelheit

  1. Orinoko sagt:

    Oha, Hanseasten!
    Versteckt die Frauen, rettet die Schokolade!
    Gruuuselig!

  2. C. Araxe sagt:

    … und da wundere ich mich immer, wo meine ganzen Schokoladenvorräte abbleiben.

  3. Das sieht mir eher danach aus, als hätten Sie nächtens mit Frau Graalmann einen gezwitschert und auf dem Nachhauseweg einen Kinderspielplatz nach Ihren Vorstellungen umgearbeitet.

  4. C. Araxe sagt:

    Zuvor habe ich zwar einen „gezwitschert”, aber nicht mit Frau Graalmann und da war auch kein Kinderspielplatz in der Nähe (höchstens der Spielbudenplatz).

    Und nein, ich habe mich anschließend nicht mit Photoshop beschäftigt. Manchmal trifft man auch in der Realität auf etwas, das man ansonsten eher in eigenen Vorstellungswelten antrifft.

  5. C. Araxe sagt:

    Schon klar! Im Vergleich zu Ihnen sind das natürlich liebe Kuschelmonster. *g*

  6. Das kleine Monster meinte bestimmt Culcha Candela!
    Sie hat den – Monsta-Body
    mit dem – Monsta-Blick
    und ihr – Monsta-Boom Boom
    gibt mir den Kick.
    Sie ist ein – Monsta..Monsta.. *sing*

  7. Sehr schön! Ich wollte ja eigentlich vor Halloween das hier fertig haben, aber hab’s leider wieder zeitlich nicht geschafft.

  8. C. Araxe sagt:

    Kürbisse kann man doch immer schnitzen und jetzt würde doch so einer passen.

  9. C. Araxe sagt:

    Ich dachte auch erst, das solle so in Richtung Gangsta-Rap bzw. Jugendsprech gehen, aber das kleine Monster kannte nicht mal „Swag”.

  10. Sagen Sie ihm, das sei ein „Epic Fail“! 😉

  11. C. Araxe sagt:

    Werde ich machen. Nun ja … das kommt eben dabei heraus, wenn man eine katholische Privatschule besucht. In Religion steht das kleine Monster derzeit auch auf Eins. Und das als Heidenkind!

  12. sonrisa sagt:

    Dieser traurige Möchtegernwald gefällt mir. Ich weiß zwar nicht wie, aber immerhin.

  13. C. Araxe sagt:

    Immerhin ein Immerhin.
    (Da ist schon noch etwas mehr „Wald”.)

Kommentar verfassen