Donnerstag, 30. Juli 2020


Müll mit Signatur

Als Grafiker ist man schlimme Arbeitsbedingungen gewohnt. Ohne Ende unbezahlte Überstunden zu leisten (üblich in wohl fast allen Werbeagenturen) gehört bei mir zum Glück schon lange nicht mehr dazu. Aber z. B. ohne richtigen Input und brauchbarem Material auf die Schnelle eine tolle Anzeige herbeizuzaubern gehört nach wie vor dazu. Mit am krassesten war wohl mal, als sich Kollegen (die lässigen Schweden) am Freitagnachmittag gemeldet haben, dass sie noch eine Anzeige brauchen, weil sie die gebucht hatten. Deadline wäre eigentlich Donnerstag gewesen, aber es reicht auch bis Montagfrüh. Hm … Thema? Keine Ahnung – wir melden uns noch mal. Text? Kommt dann auch noch. Format? Müssen wir noch mal nachschauen. Ganz so schlimm ist es diesmal nicht, aber alles ist auch wieder sehr knapp und die Wünsche ändern sich auch andauernd, welche zudem mehr als schwammig formuliert werden. Erst sollte es eine reine Imageanzeige werden, nun doch eine konkrete Anwendung von der keine Fotos vorhanden sind. Nach einiger Recherche meinte ich, dass ich im Baumarkt was geeignetes gefunden hätte. Also Dienstgang zum Baumarkt. Für eine professionelle Lösung ist die Zeit schlicht nicht mehr vorhanden. Und selbst eine Delegierung an einen Azubi oder so wäre zu kompliziert gewesen. Einerseits. Andererseits bin ich gern in Baumärkten. Diese Herangehensweise ist sicher sehr ossimäßig – mit dem Improvisieren kennt man sich schließlich bestens aus. Und wenn andere gar keine Ideen haben, dann sind solche außergewöhnlichen Vorschläge durchaus willkommen. Leider sah das gesuchte Objekt nur online brauchbar aus. Auf der Suche nach Alternativen kreuzte ein Baumarktmitarbeiter meinen Weg, der dabei war eine Ladung Müll zu entsorgen. Auf dem Haufen entdeckte ich ein Teil, das zwar nicht wirklich in Frage kam, aber eventuell notfalls doch noch zu gebrauchen wäre. Also gleich nachgefragt, ob ich das haben könnte. Nach kurzem Zögern und X Fragezeichen im Gesicht wurde mir das Teil ausgehändigt. Zuvor wurde noch „Müll” darauf geschrieben und eine Unterschrift darunter gesetzt. Nun ja, ich kann das Teil nach näherer Prüfung doch nicht gebrauchen und benötige immer noch Bildmaterial für die Anzeige. Die Deadline wäre eigentlich morgen gewesen, aber Montag geht nun auch noch. (In den USA. Dort gibt es ja schließlich noch ganz andere Sorgen als säumige Anzeigenkunden.) Es bleibt spannend, wie das Problem gelöst wird. Aber nun habe ich signierten Müll. Und Bio-Schneckenkorn.

- 2020.07.30, 21:45
3 Kommentare - Kommentar verfassen



3 Responses to Müll mit Signatur

  1. Lo sagt:

    Kreativität auf Knopfdruck?
    Unbezahlbar.

Kommentar verfassen