Mittwoch, 22. April 2020


Ostern kann man auch angenehmer verbringen …

Es ist aber auch nicht das erste Mal, dass ich diese Zeit im Krankenhaus verbracht habe, wenn auch nicht gleich auf der Intensivstation. Damals habe ich mich allerdings noch selbst hingeschleppt – diesmal war ich erst wieder nach ein paar Tagen bei mir und wusste überhaupt nicht, was los war. Die Ärzte anscheinend auch nicht so richtig. Offenbar eine virale Gehirnentzündung, eindeutig klären lässt sich das nicht mehr. Es soll jedenfalls in keinerlei Weise mit meinen entzündeten Ellbogengelenken zusammenhängen, die zuletzt höllisch wehgetan haben. Inzwischen habe ich da eigentlich gar keine Schmerzen mehr und ich bin seit gestern am frühen Abend auch wieder daheim. Die Frau Sünderin hat mich dankenswerter Weise wieder nach Hause befördert. Ich bin noch ziemlich wacklig auf den Beinen, aber es geht schon deutlich aufwärts.

- 2020.04.22, 7:52
19 Kommentare - Kommentar verfassen



19 Responses to Ostern kann man auch angenehmer verbringen …

  1. Chris sagt:

    Ganz, ganz viel gute Besserung!

  2. Zucker sagt:

    Oh ja, das ist übel. Schnelle und gute Besserung!

  3. wvs sagt:

    Na, Sie machen ja Sachen!
    Gut, dass Sie wieder zu hause sind, da ist die Chance sich zu regenerieren am größten.
    (Nur für den Fall, dass Ihnen das nicht zu sehr in die Einzelheiten/Privatsphäre geht: Wie hat sich das denn angekündigt, konnten Sie selbst noch Hilfe holen oder wurden Sie bereits ohne Bewußtsein aufgefunden?)

    • C. Araxe sagt:

      Wegen den sehr starken Ellbogenschmerzen hatten wir schließlich in der Nacht zum Ostermontag einen Notarzt gerufen. Als der vom anderen Ende der Stadt (über 30 km entfernt) endlich eintraf, war ich schon nicht mehr ansprechbar. Erst ein paar Tage später war ich wieder bei Bewusstsein. Die Ellbogenentzündung soll aber wie schon gesagt mit der Gehirnentzündung in keinerlei Zusammenhang stehen und der Virus lässt sich nicht mehr feststellen. Die „Reparatur” übernimmt sozusagen mein Körper – ich bekomme keine Medikamente. Nun bin ich erst einmal bis 8. Mai krankgeschrieben.

  4. bloedbabbler sagt:

    Ach du Schreck! :-O
    Dann wünsche ich mal baldiges Gesunden, denn auch wenn es wie eine Geschichte passend zu ihrem Horrorkabinett klingt, sollte man sowas sicherlich nicht durchmachen müssen.
    Lieben Gruß vom Blödbabbler

  5. Honigsaum sagt:

    Mensch, so ein Schock!
    Gut, dass Sie wieder zuhause sind, sage ich ebenfalls 🙂
    Weiterhin gute Besserung und liebe Grüße

  6. C. Araxe sagt:

    Monsterdank für die Genesungswünsche von allen!

  7. iGing sagt:

    Da ruft jemand den Notarzt wegen höllischer Schmerzen im Ellenbogen und landet im Krankenhaus, wo eine Gehirnentzündung diagnostiziert wird – und dann sollen die einen Schmerzen mit der anderen Entzündung überhaupt gar nichts zu tun haben? Das kann ich beim besten Willen nicht glauben. Aufrichtiger wäre vielleicht: Wir wissen nicht, wie es zusammenhängt.

    Auch von mir alle guten Wünsche für baldige Genesung!

  8. pathologe1 sagt:

    Oha. Dann gute Besserung.

    Off topic: Auf Twitter kam gerade dies herein:

    https://twitter.com/fettlaus/status/1254385165268328449

  9. Lo sagt:

    Verflixt: was man alles an gemeinen Quälereien bekommen kann…
    Entgegen der früher üblichen Titelgläubigkeit mit Urvertrauen Ärzten gegenüber ist die Erkenntnis, dass sie auch nur Menschen sind und nicht immer alles (wissen) können, nicht gerade aufbauend.
    Ganz schnelles Gesundwerden wünsche ich!
    Lo

    • C. Araxe sagt:

      Ja, auch gerade in Zeiten von Corona wird das Unwissen auch von Ärzten (wenn auch nachvollziehbar) wieder sehr deutlich. Corona könnte es bei mir übrigens auch sein. In Japan gab es z. B. den Fall von einem jungen Mann, der eine Corona-bedingte Gehirnentzündung hatte, bei dem keine Coronaviren im Atemtrakt nachgewiesen wurden und der auch keinerlei Atembeschwerden hatte. Im Lymphwasser konnten aber welche nachgewiesen werden. Darüber habe ich mich heute auch noch mal mit dem Arzt unterhalten. Dass sie keinen Standard-Coronatest gemacht hatten, wusste ich schon. Wie man das mit Lymphwasser (wurde mehrfach bei mir abgenommen) macht, hatten sie gar keine Ahnung.

Kommentar verfassen