Dienstag, 2. März 2010


Präfix gesucht

Wie nennt man das eigentlich, wenn man es nicht beherrscht, wenn man von etwas beherrscht wird? Quasi ist das ja eine Verneinung. Aber was ist das Gegenteil von „be-”?
Hach, dabei ist nicht mal mehr Vollmond.

- 2010.03.02, 2:02
18 Kommentare - Kommentar verfassen



18 Responses to Präfix gesucht

  1. tinius sagt:

    Rein grammatikalisch wäre es „ent -“ , das ist aber hier eher problematisch, sodaß wohl ein ganzes Wort als Antagonist verwendet werden müßte.

  2. C. Araxe sagt:

    So richtig treffend kann ich da auch nichts finden. Hach … Worte. Braucht man sie, verweigern sich auch selbst Worte.

  3. la-mamma sagt:

    des ist immer gut.
    desillusioniert.desorientiert.desperat.
    huch – ich glaube, ich bin heut in der falschen stimmung für gute ratschläge.

  4. theswiss sagt:

    Also halt so wie eine Sucht oder Manie, oder?

  5. C. Araxe sagt:

    Desbeherrscht hört sich wie ein mundartliches „das beherrscht” an. Vielleicht sollte man da gleich eher das „d” weglassen. „Des” ist aber trotzdem immer gut.

  6. C. Araxe sagt:

    Bin ich Google oder Wikipedia? *g*

  7. C. Araxe sagt:

    Das muss man doch auch netter ausdrücken können.

  8. C. Araxe sagt:

    Das ist mir irgendwie zu einfach und bringt ja auch nicht die beiden verschieden agierenden Beherrschungen zum Ausdruck.

  9. C. Araxe sagt:

    „Entgrenzt” hört sich sehr nett nach Georges Bataille an. Also sehr gut. Aber ich dachte da eher an etwas eigenes, neues. So in dieser Richtung. Aber dem Zufall möchte ich das dann auch nicht anvertrauen. Und so wird das nur wieder ein Gemetzel.

  10. Mahakala sagt:

    Das Gegenteil von „be“ ist „unbe“ aber wer beherrscht wird ist Untertan!

  11. rinpotsche sagt:

    Erklären Sie mir den wahren Unterschied zwischen herrschen und dem be-!

  12. C. Araxe sagt:

    Macht macht wahrlich keinen Unterschied.

  13. Monsterkeks sagt:

    was für ein schlechter service hier *duckt sich vor der axt*

  14. C. Araxe sagt:

    Entweder geht es Ihnen viel zu gut oder es ist so schlimm, dass Sie nur noch auf Erlösung hoffen.

Kommentar verfassen