Donnerstag, 13. August 2009


Reiches Innenleben

Mag es manchmal auch so scheinen, als wäre da nur Tod und Leere, so findet sich tief im Innern doch immer wieder Leben. Man muss den Blick nur weit genug nach innen richten.

- 2009.08.13, 12:21
10 Kommentare - Kommentar verfassen



10 Responses to Reiches Innenleben

  1. pathologe sagt:

    Fast wie eine Calzone beim Italiener.

  2. C. Araxe sagt:

    Die Italiener bei Ihnen (gibt es da überhaupt welche?) scheinen ja nicht so gut zu sein …

  3. Und ich sag noch: Iss nicht den Rucolasalat vom Plus!

  4. C. Araxe sagt:

    Hm, ich sollte keine Beiträge zur Mittagszeit schreiben. Die Kommentare werden irgendwie so einseitig.

  5. Sie fühlen sich unverstanden? Wachen nachts oft schweißgebadet auf? Fotografieren am liebsten totes Zeug? Bitte erzählen Sie mehr darüber. Ich höre Ihnen jetzt aufmerksam zu! *ernst über Lesebrille guck*

  6. pathologe sagt:

    Doch, da gibt es einen. Aber der ist recht exklusiv, was die Preisliste angeht. Dafuer schmeckt es aber auch echt italienisch.

  7. C. Araxe sagt:

    Soso, aufmerksam …
    Tot ist ja eben nicht tot. (s.o.)

    Nachts wache ich nicht auf, sondern wandel auf den Straßen umher. Die immer wieder kehrende Heimsuchung. Ansonsten ist es inzwischen schon so weit, dass meine kleinen perversen Vorlieben bereitwillig andernorts erfüllt werden. Mit anderen Worten: es geht mir sehr gut.

  8. C. Araxe sagt:

    Sie haben, was das echt Italienische angeht, anscheinend eine etwas getrübte Erinnerung. *g*

  9. Monsterkeks sagt:

    Das Karniggel hat sein Fell ausgezogen und ist nackig weitergehoppelt.

  10. C. Araxe sagt:

    Ob es so noch hoppeln konnte? Ich habe ihm jedenfalls nicht zu diesem Zustand verholfen.
    (Das muss ja auch mal gesagt werden.)

Kommentar verfassen