Montag, 15. September 2008


Untergründig

Man sollte nie auf etwas warten. Also, nur auf etwas warten und sonst nichts (tun). Erst recht nicht auf etwas warten, dessen Zukunft sich aufgelöst hat, so vielversprechend auch der Anfang angemutet haben mag.

Angebrachter scheint es, zumindest ab und zu, den Dingen auf den Grund zu gehen. Sich immer weiter und weiter hinab zu begeben. Von der Oberfläche zu verschwinden und sich von allen Oberflächlichkeiten abzuwenden.

Dort unten ist es oft nicht angenehm. Nicht nur die Dunkelheit empfängt einen. All das, was da im Untergrund treibt, die Überreste des Seins und Bewusstseins, können äußerst üble Ausdünstungen hervorbringen.

Die Zeiten, in denen man Gestank Gestank entgegengesetzt hat, sind längst vorbei. Es bleibt einem nur übrig, dies auszuhalten. Und man erkennt, dass es noch weiter hinab geht. Irgendwann aber, ja dann wird sich alles klären.

- 2008.09.15, 19:34
17 Kommentare - Kommentar verfassen



17 Responses to Untergründig

  1. FrauHausH sagt:

    Wo ist das denn, werte Frau Araxe??? Hier in uns Hansestädtchen??? Sehen will! Sieht spannend aus…. (Ach, ich liebe tiefe feuchte Gemäuer…da fühl ich mich so…so…heimisch!)

  2. FrauHausH sagt:

    Doppelt sagen wollte ich es trotzdem nicht…klickklick…

    • C. Araxe sagt:

      Nicht so aufgeregt! *g*

      Yep, das ist hiererorts. Am Wochenende gab es ja x Möglichkeiten, unterirdische Erkundigungen einzuziehen („Tag des offenen Denkmals”). Leider viel zu viel, aber ich werde mich mal u.a. an diesen Verein halten. Einer der nächsten Beiträge verfolgt das vielleicht auch noch weiter, was man so hinter dicken Mauern entdecken konnte.

    • FrauHausH sagt:

      Ah! Sehr schön! Vielen Dank für den Tipp, das behalte ich mal im Auge!!! Spannendes tut sich auf….

    • FrauHausH sagt:

      …hehe…aber wie soll man da denn nicht aufgeregt sein 😉

      (okeoke…ich höre jetzt auf mit dem Quatsch und widme mich mal wieder vernünftig meinen eigenen feuchten Gemäuern…und auf den Folgebeitrag nagel ich Sie im Zweifel fest! Also: Hopphopp ran an die Tasten!)

    • C. Araxe sagt:

      Gemach, Gemach! Neben den Fotos muss ich auch erst einmal meine Gedanken sortieren. Wenn ich denn mal dazu kommen würde. Die Tage werden nämlich schon wieder kürzer. Das Wochenende bestand zumindest aus weitaus weniger als 48 Stunden.

  3. Monsterkeks sagt:

    Hat es da echt so sehr gestunken???

  4. Also ich weiß, dass man Feuer mit Feuer bekämpfen kann, aber in welchen Zeiten hat man denn Gestank mit Gestank bekämpft?

  5. graefin sagt:

    Och manno ich wollte auch, aber ich musste arbeiten 🙁

Kommentar verfassen