Mittwoch, 25. März 2009


Voodoo vs. Vergesslichkeit

Dick und fett stand da am Ende des Briefes: „Wenn uns die Anmeldung Ihres Kindes nicht bis zum 03.03.09 vorliegt, besetzen wir den Platz mit einem Kind der Warteliste.”
Ja, das hatte ich gelesen. Und nach dem Intelligenz- und Mathetest an der Uni habe ich mich auch sehr für das kleine Monster über dieses Schreiben gefreut, durch das es an einem Förderprogramm an der Uni teilnehmen konnte. Tja, wenn – wenn ich rechtzeitig geantwortet hätte. Aus mir nicht bekannten Gründen habe ich das nämlich nicht getan. Vielleicht werde ich auch nur einfach alt. Aber mal nachfragen, ob das nicht doch geht, kann man ja trotzdem. Und vorher noch etwas Beistand von den Mitbewohnern aus dem Kongo holen. Ich weiß ja inzwischen, dass die viel bewirken können, dennoch war ich etwas erstaunt mit welcher Selbstverständlichkeit die Anmeldung am Telefon bestätigt wurde. Nun brauche ich wohl bald wieder mal neue Opfergaben.

- 2009.03.25, 18:03
32 Kommentare - Kommentar verfassen



32 Responses to Voodoo vs. Vergesslichkeit

  1. Kennen Sie „The Secret“? Sieht mir fast danach aus…

  2. schneck08 sagt:

    und vergessen sie aber bloß bitte das original nicht! 😉

  3. C. Araxe sagt:

    Nein, aber mir ist schon klar, dass die Mitbewohner aus dem Kongo nur Vermittler sind. Von mir selbst zu mir selbst und dann zu anderen sozusagen. Ähm, Sie verstehen, was ich meine?

  4. C. Araxe sagt:

    Hach … wenn man jeden Tag mit Photoshop arbeitet, glaubt man nicht mehr an Originale. ;·)

  5. pathologe sagt:

    Fuer mich klingt das wie: „keine Warteliste“. Was wohl der Grund dafuer ist?

  6. C. Araxe sagt:

    Zu den Tests waren jedenfalls ausreichend kleine Monster anwesend. Und eigentlich läuft das Projekt auch so ab, dass eben nur ein Teil direkt an der Uni weitermacht und der geeignete Rest in Mathe-Zirkeln an Schulen.

  7. Damit kurieren Sie aber nur das Symptom und gehen nicht an die Wurzel. Bitten Sie die Kongolesen doch noch um einen Gruppenzauberspruch gegen Ihre folgenschwere Vergesslichkeit.

    By the way, haben Sie nun eigentlich die 69 Photoshop-Grafiken für meinen neuen Webauftritt fertig? Es pressiert! Und sagen Sie jetzt nicht, Sie hätten es vergessen…

  8. C. Araxe sagt:

    Etwas vergessen zu können kann mehr als nützlich sein. Warum sollte ich etwas dagegen unternehmen? Wenn es wirklich wichtig ist, können die Mankisi immer noch ran.

    Da Sie der Vorabzahlung nicht nachgekommen sind (das habe ich nämlich nicht vergessen!), habe ich noch keinen Mausklick für Ihren Webauftritt gemacht.

  9. Da hat die Bank wohl vergessen, die Überweisung fertig zu machen. *hüstel* Na da werden Sie ja zu einigen Nachtschichten antreten müssen, Schwester Araxe.

    Wo kann man Sie denn noch zum “ Miss Demenz März 2009″-Wettbewerb nominieren?

  10. C. Araxe sagt:

    Ich fürchte, bei der großen Konkurrenz habe ich soundso keine Chance.

  11. Da bin ich nicht sicher. Die meisten vergessen doch eh, was sie eigentlich wollten, bis sie ihre Bewerbung fertig haben. Wenn ich Sie nochmal erinnere, könnt’s vielleicht diesmal klappen!

  12. C. Araxe sagt:

    So. Jetzt mal wieder in größerer Schrift, nicht dass ich das später überlese und dadurch vergesse.

    Sie erklären sich also bereit, mein virtueller Terminplaner zu sein?

  13. Ich bin ein Meister des Outlook-Kalenders mit Bluetooth-gestützter Terminübertragung von Einmal- und Serienterminen an mein Nokia-Handy (und vice versa). Jetzt müssen Sie nur noch 1x am Tag in meine Bluetooth-Reichweite kommen. 😉

  14. C. Araxe sagt:

    Geben Sie doch einfach zu, dass Sie das doch überfordern würde. *g*

  15. Mist, jetzt hab ich vergessen was ich sagen wollte!

  16. C. Araxe sagt:

    Schon gut. Das ist soundso langweilig, andauernd lesen zu müssen, dass ich Recht habe.

  17. *lol* Sagen Sie mal, von wem hat das kleine Monster eigentlich diese soziale geprüfte Intelligenz?

  18. C. Araxe sagt:

    Das wurde doch schon vor einiger Zeit genetisch festgestellt.

  19. Mahakala sagt:

    Mal ’ne ganz andere Frage, was macht das kleine Klugscheißerlein denn an der Uni?

  20. C. Araxe sagt:

    Wie schon oben geschrieben, es nimmt an einem Förderprogramm teil. Sie lesen in letzter Zeit ziemlich unaufmerksam. *g*

    Oder wollten Sie es noch genauer wissen?

  21. Mahakala sagt:

    Ja, ich will wissen, ob er das freiwillig macht, ob er das selber gefunden hat, ob er vorgeschlagen wurde und so weiter.

  22. C. Araxe sagt:

    Info + Anregung kam von der Klassenlehrerin, um den Rest habe ich mich selbst gekümmert. Und dem kleinen Monster macht das laut Eigenauskunft Spaß und demzufolge macht es das auch freiwillig.

  23. Mahakala sagt:

    Versuchen Sie doch sein Herz für LaTex zu erwärmen, dann könnte er schöne Formeln in sein Blog schreiben.

  24. C. Araxe sagt:

    Dazu müsste es aber auch erst einmal mehr Lust zum Bloggen überhaupt haben …

    Aber wo wir schon bei Formeln sind, hier zwei einfache:

    1 Kater + 1 Katze = 2 Fellmonster
    1 Nkisi Na moganga + 1 Nkisi n’konde = 2 Mankisi

    *g*

  25. Mahakala sagt:

    So gesehen verstehe sogar ich das! *s

  26. C. Araxe sagt:

    Sie müssen allerdings auch dies beachten:
    1 kleines Monster + 1 Fellmütze ≠ 1 Fellmonster

  27. Mahakala sagt:

    Is auch klar, schließlich könnte es sich seine Büchsen selber aufmachen!

  28. Herr Mahakala, als jemand, der den Mathe LK mit verbesserungswürdigen 10 Punkten überstanden hat und seine Diplomarbeit in LaTex (nein, nicht das Gummi, aber Sie kennen das ja) geschrieben hat, darf ich mit Fug und Recht die abgesicherte Hypothese aufstellen, dass hinter jedem klugen Sohn im Mathe-Zirkelkurs eine ehrgeizige Mutter mit kongolesischen Untermietern steckt. Oder, um es anders zu sagen: 2 * Nkisi n’konde = abs(doppelter Markisensonnenschutz) + Mathesohn ^ 2

    Sagte ich schon, dass ich auch VBA sprechen kann?

  29. C. Araxe sagt:

    Es ist nur ein Nkisi n’konde.

  30. C. Araxe sagt:

    Nun ham’Se aber aufgepasst. ;·)

  31. Mahakala sagt:

    Manchmal kann ich das auch! *s

Kommentar verfassen