Dienstag, 27. Januar 2009


Wenn die Neugier nicht wäre …

Dann würden einem sicher solche schönen E-Mails entgehen:

Von: Angst War Gestern

Betreff: Tablette Gegen Ende Der Welt! Wirklichkeit

Angst und Stress haben andere! Ab sofort duerfen Sie nur an das Gute denken! Finanzkriese? Interessiert Sie nicht mehr.

Lassen Sie sich nicht von Angst beeinflussen. Einfach Pillen bestellen und schon haben Sie alles hinter sich.

So neugierig, dass ich den nachfolgenden Link angeklickt hätte, war ich dann aber doch nicht.

- 2009.01.27, 11:27
62 Kommentare - Kommentar verfassen



62 Responses to Wenn die Neugier nicht wäre …

  1. pathologe sagt:

    Ist Sterbehilfe nicht strafbar in Deutschland?

  2. Monsterkeks sagt:

    Solche Tabletten habe ich schon.

    Und was ist? Ich sitze immer noch im Büro vor dem vollen Schreibtisch.

    Von wegen!

  3. C. Araxe sagt:

    Ausdrücklich verboten und somit strafbar ist in Deutschland nur die so genannte „aktive Sterbehilfe”. Bei obiger E-Mail würde ich aber ein Schmerzensgeld in Betracht ziehen, da die Gefahr besteht, dass die Bauchmuskeln überstrapaziert werden.

  4. C. Araxe sagt:

    Vielleicht sind das ja andere. Haben Sie Ihre denn von „Angst War Gestern” bekommen?

  5. Paulaline sagt:

    ist das dann nicht eher eine tablette für ende der welt? meiner welt?

  6. C. Araxe sagt:

    Kann man so oder so sehen, aber ich bin nicht „Angst War Gestern”.

  7. Orinoko sagt:

    Gegen Angst also, naja. hört sich für mich eher nach zudröhnen und ruhigstellen an.
    Wenn die mal was anbieten gegen Dummheit, lassen Sie´s mich bitte wissen.
    „Blöd war gestern“… kaufen Sie „Clever“! Erhältlich in Dragees zu 50, 100 und 200 mg.

  8. Mahakala sagt:

    Nur interessehalber: was ist denn die Top-Level-Domain?

  9. C. Araxe sagt:

    Falls Sie zuerst so etwas bekommen, dann lassen Sie es mich bitte auch wissen. Dragees werden es wohl aber nicht sein. Eher Suppe oder so. Muss man ja schließlich löffeln können.

    Heute hätte mir auch schon sehr die Verteilung von Ginkgo-Präparaten in meiner näheren Umgebung geholfen.

  10. C. Araxe sagt:

    Ich werde doch jetzt keine Werbung hier dafür machen! Schauen Sie ruhig selbst öfters in Ihre(n) Spam-Ordner rein.

  11. Mahakala sagt:

    Mein Mailfach ist nicht depressiv! *gg

  12. C. Araxe sagt:

    Soso, was landet denn da bei Ihnen?

  13. Mahakala sagt:

    Na, sowas z.B.: Erstklassige Hotels in Deutschland zu fantastischen Preisen!

  14. schlepp sagt:

    Toll, und was mache ich jetzt mit meiner Neugier? Klingt doch sehr spannend … also ich finde da hätten sie ruhig mal nachhaken können.

  15. C. Araxe sagt:

    Jugendherbergen verschicken auch keine Spams, oder?
    *g*

  16. C. Araxe sagt:

    Möchten Sie das tun?

    (Eine Kollegin wollte auch unbedingt den Link haben. Eine andere meinte, dass das Ende der Welt ganz interessant sein könnte.)

  17. C. Araxe sagt:

    So oder so. Ihr Mailfach will von Ihnen weg. Das ist jedenfalls die einzige Schlussfolgerung, die analog zu Ihrer möglich ist. Dieser Fluchtwunsch hat bestimmt Gründe.

  18. Monsterkeks sagt:

    Nein. Ich gebe zu. Meine waren von „Arbeit War Gestern“. *rofl*

  19. Monsterkeks sagt:

    Das Ende der Welt ist dort, wo der Pfeffer wächst. Das weiß doch jeder! *augenroll*

  20. Mahakala sagt:

    Klar, es will die WELT ENTDECKEN!

  21. C. Araxe sagt:

    Nee, nee, nee. So einfach ist das nicht. Erst einmal muss man unterscheiden, ob das nun zeitlich oder geographisch gemeint. Bei Letzterem gibt es laut Wiki auch diverse Möglichkeiten:

    Verwendung in alten Kulturen

    • Die Westspitze von Cornwall wurde von den Römern zeitweise als Weltende betrachtet. Sie heißt noch heute Land’s End.
    • Kap Finisterre, 60 km von Santiago de Compostela entfernt, an der Costa da Morte in Galicien, galt im Mittelalter vor der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus als das Ende der Welt. Für die Jakobspilger lag dort das westlichste Ende der Zivilisation.
    • Auch die kanarische Insel El Hierro galt als das Ende der Welt.
    • Die Wikinger empfanden Nebel auf ihren Seereisen als sehr bedrohlich, weil sie befürchteten,im Atlantik unverhofft über das Ende der scheibenförmigen Welt hinaus zu segeln und abzustürzen.
    • Die Chinesen vermuteten lange Zeit das Ende der Welt auf der chinesischen Insel Hainan.

    Noch verwendete Bezeichnungen

    • Die Ebene in Magglingen (Schweiz) auf der ein Teil der Eidgenössischen Turn- und Sportschule steht trägt diesem Namen.
    • Bei Engelberg (Schweiz) gibt es ein Tal welches diesen Namen trägt.
    • Am Oslofjord (Norwegen) werden in der Tjøme Kommune die südlichen Inseln als „Verdens Ende“ bezeichnet. Was auf deutsch als das „Ende der Welt“ bezeichnet wird.
  22. C. Araxe sagt:

    Machen Sie es sich mit dieser Antwort nicht zu einfach? Die tiefer liegenden Gründe sind bestimmt ganz andere. *g*

    Edit:
    Das ist nämlich so.

    Weglaufen von Zuhause wird als Verhaltensstörung klassifiziert. Nur einige dieser Fälle sind Augenblickseinfälle. Die meisten davon sind gut durchdacht, und die Gründe, es zu tun, sind verschieden.

    Einige der folgenden Faktoren werden heutzutage dafür verantwortlich gemacht, zu Verhaltensstörungen beizutragen:

    • Soziale Benachteiligung
    • große Mailfachgröße
    • widersprüchliche, feindliche Erziehung
    • Mailfachmisshandlung und Gewalt
    • Konflikte mit dem Mailfachinhaber
    • Geisteskrankheit und Kriminalität des Mailfachinhabers
    • Umgang mit asozialen Gruppen
  23. Monsterkeks sagt:

    ach, wir haben ja noch wahnsinnig viel Zeit

    Und was ich doch heute nicht versäumen möchte zu schreiben @ Araxe: Klugscheisser!

  24. Mahakala sagt:

    Es läuft ja nicht weg, vielmehr ist es so: es ist schon groß, weiß eine Menge und will einfach mal die Welt kennenlernen.
    That’s it! Nicht mehr und nicht weniger. *s

  25. C. Araxe sagt:

    Wo haben Sie das denn her? Schaun’Se mal im Duden nach. *g*

  26. C. Araxe sagt:

    Sie wollen mir jetzt aber nicht ernsthaft erzählen, dass Sie Ihr Mailfach schon 18 Jahre haben, oder?

  27. Mahakala sagt:

    Nee, für Mailfächer zählen diese menschlichen Maßstäbe überhaupt nicht!

  28. C. Araxe sagt:

    Unseriös! Merkt man spätestens beim Test, wenn man da mal eben so einen IQ von über 150 hat.

  29. C. Araxe sagt:

    Woher wollen Sie das denn wissen?

  30. Mahakala sagt:

    Es entspricht den Tatsachen. Es ist ein Computerprogramm!
    Es ist quasi nach der Geburt erwachsen.

  31. C. Araxe sagt:

    Und wieso spricht man dann so oft von Kinderkrankheiten bei neuen Programmen (einige Kinder scheinen ein sehr schwaches Immunsystem zu haben, vor allem, wenn Sie kein Obst haben)?

  32. Mahakala sagt:

    Deswegen schrieb ich „quasi“, solche „Kinderkrankheiten“ sind, wenn richtig behandelt (außer vielleicht bei einigen MS Produkten), schnell überwunden.

  33. pathologe sagt:

    Links in der Bretagne liegt auch noch ein Gebiet, das Finisterre heisst. Nur mal so zum Mitklugkoten.

  34. C. Araxe sagt:

    Ja, und? Meinen Sie menschliche Kinder sind ewig krank?
    *g*

  35. Mahakala sagt:

    Nein, aber manchmal ewig Kinder. *gg

  36. Ich möchte auch, dass das alles vorbei ist und wünsche mir eine Tablette, die die sexuelle Attraktivität von Vileda Wischmobs herabsetzt. Und dann würd‘ ich noch zu gern wissen, was die alles auf diesem Frauenplaneten mit mir angestellt haben.

  37. pathologe sagt:

    Ihr Problem, Herr Neon, liegt darin begruendet, dass Vileda Wischmobs leider keinen Mund zur Aufnahme der Tablette haben.

    Und das, was die mit Ihnen dort angestellt haben, koennen wir inzwischen alle bei SieUbahn bewundern. In Farbe und 3D.

  38. Mahakala sagt:

    Vielleicht haben die Ihnen ein Hirn eingebaut???

    ***ggg

  39. @Herr Pathologe – Ich würde anbieten, die Tablette selbst einzunehmen.

    Und was für eine Parallelgalaxie ist SieUbahn? Nun verlinken Sie doch mal was, Sie HTML-Anfänger! *s

    @Herr Mahakala – bitte erzählen Sie mehr von Ihren schrecklichen Erlebnissen in Leipzig. Mein Gott, ich hab‘ ja so viel verpasst!

  40. C. Araxe sagt:

    Das mit den Vileda Wischmobs ist doch ganz einfach. Drucken Sie sich einfach ein Bild von einer Person (oder vielleicht sind es bei Ihnen ja Ako-Pads *g*) aus und halten Sie dieses jedes Mal davor, wenn Sie einen Vileda Wischmob sehen.

  41. C. Araxe sagt:

    Infantilismus wird aber meist als Krankheit angesehen.

  42. Und was passiert, wenn der direkte Vergleich unvorteilhaft ausfällt und ich dann vollständig den Vileda Wischmobs verfalle, obwohl ich das Gegenteil wollte?

    Bitte helfen Sie und senden Sie mir ein Bild von Ihnen. Ich denke, dann kann ich das Wischmob-Wagnis eingehen. *g

  43. pathologe sagt:

    Nun, so ein Wischmob kann sehr oft feucht sein. Und hat Stiel. Dauernd. Putzt in allen Ecken und redet nicht.

    Wozu dann ein Foto?

  44. Hmm, Sie haben Recht. Wie konnte ich so blind sein…

    @Frau Araxe – hat sich erledigt. Ich habe meine Wahl getroffen. *g

  45. C. Araxe sagt:

    Aaaah … da habe ich die Hälfte vergessen. Ich meinte etwas, das für Sie unattraktiv ist. Das Gegenteil geht zwar auch, aber es besteht die Gefahr einer neuen Abhängigkeit. Und Sie sollen das beides ja nicht vergleichen, sondern mit dem Bild den Wischmob verdecken, so dass Sie ihn gar nicht mehr sehen.

    Ihre Bildanforderung ist unverschämt. So viele Bilder, wie Sie schon da (weiter unten) herunter geladen haben, sind ja wohl mehr als genug.

    Aber inzwischen sind Sie ja soundso zufrieden gestellt. *g*

  46. Das erinnert mich daran, dass ich mich mal wieder in Ihren Adult-Bereich einlogge. Gibt’s denn jetzt schon das Monats-Abo? Und wurde mein Spezialwunsch mittlerweile berücksichtigt: Sächsische Sumo-Ringerin mit Ako-Pads-Mütze und Gummistiefeln leckt aufreizend an Vileda Wischmob?

  47. C. Araxe sagt:

    Das Monats-Abo gibt’s schon längst (Sie verpennen aber auch alles).

    Ihr Spezialwunsch kann nicht erfüllt werden. Das verstößt zu sehr gegen allgemeine Moral und Sittlichkeit (mindestens in einem Punkt).

  48. Na gut, es darf auch eine aus Mecklenburg sein.

  49. C. Araxe sagt:

    Wie kommen Sie denn auf Mecklenburg?

  50. Ich habe mal auf Usedom Urlaub gemacht und fand die Mecklenburgerinnen ganz sympathisch.

  51. C. Araxe sagt:

    Usedom ist Vorpommern.

    (Aber dass Sie Mecklenburgerinnen ganz sympathisch finden, merkt man auch so. *g*)

  52. Man nennt aber doch die Einwohner des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern „Mecklenburger“, oder nicht?

    Hören Sie eigentlich schon mal von Freunden oder Arbeitskollegen, dass Sie eine ziemliche Klugscheißerin sein können?

  53. C. Araxe sagt:

    Nee, eine Mecklenburgerin ist ein Mecklenburgerin und eine Pommersche ist eine Pommersche.

    Von „sein können” würde da keiner reden. *g*

  54. C. Araxe sagt:

    Tablette gegen die Vokale der Welt?

Kommentar verfassen