Montag, 8. Februar 2010


Zu Tode langweilen

Nicht nur eine Redensart, wie englische Wissenschaftler herausgefunden haben. Wer sich öfter langweilt, stirbt früher. Die Studie wurde übrigens unter Beamten gemacht.

… ich werde sicher steinalt.

- 2010.02.08, 11:28
26 Kommentare - Kommentar verfassen



26 Responses to Zu Tode langweilen

  1. gulogulo sagt:

    zeitunglesen ist nicht langweilig.

  2. tinius sagt:

    Ich demnach wohl auch. Spätestens seitdem ich erwachsen bin, hab ich mich keinen Moment gelangweilt. Und da, wo die Gefahr am größten gewesen wäre, verhütete die Fernbedienung auch nur den Ansatz. Zapp…..

  3. C. Araxe sagt:

    Ist das nicht schon zu viel Aktivität für Sie? Also, immerhin müssen Sie die Augen bewegen und dann auch noch ab und zu umblättern … ;·)

  4. C. Araxe sagt:

    Ja, ich finde es auch sehr seltsam, wie man sich überhaupt langweilen kann.

  5. pathologe sagt:

    Sie sollten sich dann mal selbst zur Ader lassen, Frau Araxe. Bei dem Adrenalinausstoß!

  6. Eugene Faust sagt:

    „Mir ist langweilig“ kam noch nie über die Lippen.
    (Besonders befremdlich finde ich, wenn das aus Kindermund kommt.)

  7. pathologe sagt:

    (Das passiert hier morgens um 6 am einzigen freien Tag in der Woche. Meist gefolgt von einem „Kann ich fernsehen?“)

  8. Paulaline sagt:

    *lach

    Genau, Herr Pathologe, hier auch.
    Allerdings folgt darauf mein „nein“ und wenige Minuten später ist die Langeweile auch vorbei.

  9. C. Araxe sagt:

    @Frau Faust
    Bei Kindern ist es wohl doch noch etwas anderes bzw. sogar positiv, als Erwachsener sollte man damit aber keine Probleme mehr haben – finde ich zumindest.

    @Herr Pathologe
    Ich würde dann erst einmal nachfragen, ob das Zimmer aufgeräumt ist. *g*

  10. C. Araxe sagt:

    Och, bei andern macht das mehr Spaß …

  11. C. Araxe sagt:

    … also dann irgendwann mal im Altenheim für 100plus-Jährige.

  12. pathologe sagt:

    Es gibt hier ebenfalls ein „nein“ als Antwort. Allerdings, Frau Araxe, geht der Schuss mit der Frage nach hinten los. Denn wir haben leider eine Housemaid, die dann von der 6jaehrigen entsprechend instruiert wird. Wenigstens kann ich so unmittelbar der Entwicklung einer Prinzessin beiwohnen.

  13. pathologe sagt:

    um dort mit U… J……. oder T….. H….. gemeinsam zu singen.

  14. C. Araxe sagt:

    Nehmen Sie sich in Acht, Herr Pathologe. Sonst langweilen Sie sich bei 117+.

  15. C. Araxe sagt:

    Ja, manchmal bin ich sehr froh, dass ich keine Tochter habe …

  16. pathologe sagt:

    117+: Das Fegefeuer des Musikantenstadls!

  17. rinpotsche sagt:

    Komisch. Habe letzthin aus purer Langeweile genau das Gegenteil gelesen.

  18. gulogulo sagt:

    als hofrat in spe habe ich anspruch auf eine sekretärin, die das zeitung rauf,runter,links,rechts-bewegen und das umblättern für mich erledigt.

  19. C. Araxe sagt:

    Ah, nun wird mir das verständlicher.

  20. C. Araxe sagt:

    Und haben Sie sich beim Lesen gelangweilt?

  21. C. Araxe sagt:

    Jetzt habe ich Ihre Unterschrift … *fg*

  22. gulogulo sagt:

    wenn man bedenkt, was heutzutage schon alles prinzessin wird, sollte man als erziehungsberechtigter diese entwicklung sofort unterbinden.

  23. C. Araxe sagt:

    Da gibt es ja schon sehr ambitionierte Aktionen.

Kommentar verfassen