Donnerstag, 8. Dezember 2005


1000 Tonnen Erleichterung

Meist wird das kleine Monster von seinem Vater von der Schule abgeholt und zur Hortbetreuung in den Kindergarten gebracht. Heute ausnahmsweise nicht. Heute hätte ich das machen müssen. Das fiel mir dann knapp eine Stunde zu spät ein …

Anruf im Kindergarten: Nö, das kleine Monster ist nicht da. Zur Schule gewetzt. Kein kleines Monster. Weiter zum Kindergarten. Auf dem Weg dorthin: kein kleines Monster. Schweißgebadet, nahe einem Herzkasper, fand ich dann das kleine Monster dort vor, da es sich inzwischen doch eingefunden hatte.

Uff … mein Puls rast immer noch.

- 2005.12.08, 15:03
2 Kommentare - Kommentar verfassen



2 Responses to 1000 Tonnen Erleichterung

  1. gulogulo sagt:

    also kann man beamte als beruf ausschließen.

  2. vestibor sagt:

    Also Hut ab vor dem kleinen Monster. Aber das Herzrasen kann ich auf jeden Fall nachvollziehen.

Kommentar verfassen