Aber etwas fühle ich mich derzeit leider trotzdem so. Den Eisbären schmilzt der Lebensraum unter den Tatzen weg und auch meine Nahrungsgrundlagen sind durch Erwärmung bedroht. Mein Kühlschrank samt Gefrierfach ist nämlich kaputt. Im Gegensatz zu Eisbären kann ich mir allerdings einfach ein neues eisiges Refugium zulegen. Nach fast zehn Jahren wäre das soundso langsam fällig gewesen. Es wird aber eine große Herausforderung werden bis dieses dann im RL-Gruselkabinett eingetroffen ist, da ich ja zu Hamsterkäufen neige und eigentlich immer den Kühlschrank und das Gefrierfach bis in die letzte Ecke nutze. Übergangslösungen habe ich mir zwar auch schon organisiert und ich hoffe sehr, dass das alles so klappt, aber alles werde ich wohl nicht retten können. Grundsätzlich schmeiße ich ansonsten zudem nie Nahrungsmittel weg. Jeder Fitzel, der über bleibt, wird verbraucht. Ich bin da wohl nicht nur durch selbst erlebte DDR-Verhätnisse, sondern auch durch Kriegs- und Nachkriegserlebnisse im familiären Umfeld geprägt. Tja, der Eisbär weint laut Grauzone nicht, aber ich bin schon etwas traurig.

- 2021.09.03, 19:59
12 Kommentare - Kommentar verfassen