Nur mühsam komme ich mit der Berichterstattung über Erlebtes und Bewegendes hinterher. Insbesondere im kulturellen Bereich würde ich mir da von mir mehr Einsatz wünschen. Überall kleben in meinen Erinnerungen Blutreste, die nie mit Buchstaben in Berührung gekommen sind und es wohl auch nicht werden. All die schönen Konzerte, Ausstellungen, Theateraufführungen (gerade erst letzten Samstag gab es diese bitterbös-traurig-komischen Monologe), Bücher und Filme. Bei den Filmen gibt es am nächsten Wochenende auch wieder viel frisches Blut mit den Fantasy Filmfest White Nights. Immerhin schaffe ich es dann doch noch immer bei allen Filmen, die ich beim Fantasy Filmfest & Co. gesehenen habe, einen kurzen Beitrag seit Beginn des VL-Gruselkabinetts zu schreiben.
Aber mit dem am letzten Freitag gesehen grandiosen „Poor Things“ (hier bleiben bei mir keine Wünsche offen, um dies als vollkommen gelungenes Werk zu bezeichnen) wird es wohl nix mit ausführenden Worten, obwohl mich der Regisseur Yorgos Lanthimos immer mehr beeindruckt. Zwei seiner Filme liefen auch beim Fantasy Filmfest: der geniale The Lobster (einer meiner Lieblingsfilme) und der nicht minder intelligent unterhaltsame The Favourite. „Dogtooth“ und „The Killing of a Sacred Deer” kenne und schätze ich indes ebenfalls (und mehr Werke werde ich nun irgendwann unbedingt ebenfalls ansehen), aber auch diese sind hier unter „Andere laufende Bilder” nicht zu finden.
Um zumindest die Filmtitel von mir sehr gemochten und interessanten (nicht nur im Kino gesehenen) Filmen festzuhalten, werde ich nun eine Liste ebendieser erstellen. Mehr für mich selbst (und eventuell schreibe ich ja doch noch mal zu dem einen oder anderen Film etwas), aber vielleicht ist das ja auch für andere Cineasten mit etwas anderen Geschmack interessant.