Dienstag, 12. April 2022


Blutrausch in den Wechseljahren

So richtig informiert habe ich mich vorab nicht wirklich. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, unregelmäßige Menstruation – das war so das, was ich bisher wusste und mit dem ich gerechnet habe. Aber nicht, dass massive Dauerblutungen auch dazu gehören. Dabei habe ich schon immer sehr starke Blutungen gehabt. Myome können dafür verantwortlich sein und ich hatte eines, das während der Schwangerschaft enorm anwuchs und dann doch erst danach entfernt wurde, aber anschließend ging es munter weiter mit sehr blutigen Menstruationen. Und nun blute ich nach kaum einer Woche nach der letzten Menstruation wieder so, dass ich eigentlich keinen Tropfen Blut mehr haben könnte. Zwischenblutungen, als auch Dauerblutungen bis zu zwei Wochen sind aber vollkommen normal. (Theoretisch sehr schön, dass der Steuersatz für Damenhygieneartikel gesenkt wurde, aber angekommen bei Verbraucherinnen ist da nichts.) Nun ja, ich blute jetzt so sprudelnd vor mich hin, warte ab, wie sich das so entwickelt und werde dann gegebenenfalls erst einmal ein paar Kräuter ausprobieren. Eine hormonelle Behandlung ziehe ich jedenfalls nicht in Betracht, nachdem ich bisher darauf verzichtet habe. Und wenn ich immer noch alles vollblute, dann checke ich mal, ob wieder Aliens oder so am Start sind.

 

- 2022.04.12, 20:55
5 Kommentare - Kommentar verfassen



5 Responses to Blutrausch in den Wechseljahren

  1. Lo sagt:

    was wir jungs es doch gut haben…
    alles gute….

  2. C. Araxe sagt:

    Ihr (also nicht Sie persönlich, Herr Lo, sondern die Herren im Allgemeinen) könntet das Blut einfach aufwischen, was vielleicht doch mal da oder dort zu sehen ist, ohne daraus ein Drama zu machen.

  3. […] es 21,5 kg, die ich dann mit allem zusammen mit mir herumschleppte. Und das in nicht so bester Verfassung. Habe ich aber dennoch gewuppt. Zu meinem Erstaunen stellte ich erst daheim beim Anschauen der […]

Kommentar verfassen