Donnerstag, 17. März 2022


Das neue Fellmonster

Wie geplant ist das neue Familienmitglied am Samstag im RL-Gruselkabiunett eingezogen. Monsterdank noch mal an dieser Stelle an die Frau Sünderin, die die Chauffeurdienste übernahm und nach einer nonstop durchmiauten Fahrt ebenso wie das kleine Monster und ich gespannt war, wie die Ankunft im neuen Heim erfolgen würde. Der neue Name stand schon vorher fest – Morpheus. Denn es ist echt ein göttlicher Traumkater. Der junge Gott (naja, ganz so ein Jungspund ist er mit 4 Jahren auch nicht mehr) war dann zunächst recht entspannt und schaute sich sehr gelassen in der unmittelbaren Umgebung nach dem Verlassen des Transportkorbes um. Das nun bisher nur noch allein hier lebende Fellmonster – Mortimer – reagierte sehr freundlich und suchte schnuppernd Kontakt. Aber natürlich war das alles doch etwas zu viel auf einmal und Morpheus verzog sich nach einer kurzen Erkundung des neuen Domizils in den Keller. Eine sehr schlaue Wahl, denn dort gibt es die meisten Versteckmöglichkeiten. Warm und trocken ist es ja und schließlich fühle ich mich da in meinem nunmehr dort ansässigen Homeoffice ja auch wohl. Die Verstecke waren gar nicht so einfach auszumachen. Ich wollte ihn zwar erst einmal in Ruhe lassen, aber dann doch Futter und Wasser möglichst nah positionieren. Inzwischen traut er sich auch vermehrt aus dem Keller heraus und hat es auch schon bis unters Dach zum kleinen Monster geschafft.

Ein Kuschelbedarf zu Menschen ist eindeutig vorhanden, aber das andere Fellmonster ist ihm noch sehr suspekt. Dabei reagiert Mortimer sehr friedlich. Revierkämpfe gibt es nicht. Also Kämpfe. Aber Mortimer hat gleich alle mitgebrachten Spielzeuge okkupiert und legt vermehrten Wert auf meine Nähe. Ich glaube aber schon, dass die beiden gut zueinander finden werden und dass Morpheus sich hier bald vollkommen heimisch fühlen wird. Erste Anzeichen sind da, dass er auf seinen neuen Namen hört. Zuvor hieß er Whisky. Beim Tierarzt Blacky … Hach ja, willkommen mein neues Fellmonster. Was wirst du staunen, wenn du erstmals auf die Terrasse kommst. Und jetzt mit Zaun (der Igel ist weg und der Zaun steht) einen begleitenden Rundgang im Garten machen kannst? Wie viel Mäuse wirst du jagen? (Mortimer hat letztes Jahr zwei Mäuse gefangen. Eine konnte ich retten, obwohl nur noch die Füsschen aus dem Maul schauten.) Auch wenn ich verstehen kann, dass das richtiger Spaß für dich sein wird oder ein unabdingbares Bedürfnis– ich werde so viele Mäuse retten, wie es möglich ist. Nichtsdestotrotz wirst du es hier gut haben. Freue dich auf eine schöne Zeit. Zeitlebens. Du bist hier um eine Heimat zu finden, wo du dich wohl fühlst. Und die wird es sein.

- 2022.03.17, 21:55
0 Kommentare - Kommentar verfassen



Kommentar verfassen