Donnerstag, 11. Dezember 2014


Die lieben Kollegen, Teil 32

Heute Morgen stellte ich in der Etagenküche entsetzt fest, dass der Bohnenbehälter UND der Vorrat an Kaffeebohnen leer war. Ein Stockwerk tiefer sah die Lage nicht anders aus. Sofort rief ich die Servicekraft aus dem Erdgeschoss an und teilte ihr die katastrophalen Zustände mit. Sie erkannte gleich den Ernst der Lage und rief: „Ich eile! Ich eile!”

- 2014.12.11, 20:13
5 Kommentare - Kommentar verfassen



5 Responses to Die lieben Kollegen, Teil 32

  1. Also beichten Sie schon: Mit welchem schlimmen Ende haben Sie ihr gedroht, Sie fleischgewordener Albtraum der Servicemitarbeiter?

  2. pathologe sagt:

    Wissen Sie, wie scharf so ein Mahlwerk an den Fingerkuppen sein kann?

  3. Ich fürchte, ihre pseudologische Bestrafung von Servicekräften für Kaffeevollautomaten ist stückchenweises Überbrühen.

  4. C. Araxe sagt:

    So. Hiermit eröffne ich die neue Rubrik: Tipps für Frau Araxe. Erster Teil: Umgang mit Servicekräften.

  5. […] Tätigkeiten herabblicken). Und so war sie stets im Büro voller Verständnis für mich, um sofort lebensnotrettenden Maßnahmen einzuleiten. Sie selbst kann ihren Job leider nicht im Homeoffice ausüben. Nichtsdestotrotz hat […]

Kommentar verfassen