Freitag, 3. Dezember 2010


Die lieben neuen Kollegen, Teil 8

„Wenn ich Sie sehe, bekomme ich immer eine Gänsehaut.”

Und dann war da noch der Personalreferent, der fragte, ob ich ihn entlasse.

- 2010.12.03, 11:39
46 Kommentare - Kommentar verfassen



46 Responses to Die lieben neuen Kollegen, Teil 8

  1. Monsterkeks sagt:

    Sie geben aber ganz schön an! 🙂

  2. „aus den Daumenschrauben entlassen“ macht aber absolut Sinn!

    Ich habe schon Gänsehaut, wenn ich nur hier schreibe!

  3. C. Araxe sagt:

    Wenn ich die Zusammenhänge nicht erwähne, dann könnte man das meinen. *g*

  4. C. Araxe sagt:

    So gut ist mein Arbeitsplatz (leider) doch nicht ausgestattet, als dass ich hier über Daumenschrauben verfügen würde.

  5. momoseven sagt:

    Nehmen Sie doch die vom Gruselkabinett. So schnell verirrt sich sicher kein Gast mehr dorthin…

  6. C. Araxe sagt:

    Und was wird aus der Erziehung des kleinen Monsters?

  7. momoseven sagt:

    Uuuh, stimmt, ich vergaß….

  8. pathologe sagt:

    Das macht Herr Neon ja nur, weil er die Supernanny mal in Strapsen Daumenschrauben sehen will. Oder in der Tiefkühltruhe, so Eisbein an Eisbein.

  9. Wer sagt Ihnen eigentlich, dass ich die Supernanny und ihre Eisbeine nicht schon in Strapsen gesehen habe!?

  10. pathologe sagt:

    Sie schrecken ja vor gar nichts zurück, Herr Neon. Wahrscheinlich ernten Sie morgens auch immer die Milchhaut auf Ihrem Kaffee.

  11. Na gut: sie war blond und nicht dunkelhaarig. Aber Eisbeine und Strapse stimmen soweit!

    Reminder: Milchhaut ist doch nur was für Frau Araxe.

  12. pathologe sagt:

    Bei den aktuellen Temperaturen in Deutschland kann ich mir gut vorstellen, dass man strapsetragend Eisbeine bekommt. Wir sollten mal die Fachfrau Mahakala dazu befragen.

    Und nicht nur Eisbeine, sondern auch ein Eisbär kommt mir da in den Sinn.

  13. C. Araxe sagt:

    Die (nicht vorhandenen) Eisbeine stehen übrigens im Zusammenhang mit der im Beitrag anfangs zitierten Aussage.

  14. momoseven sagt:

    Selbst bei dem Wetter im kleinen Schwarzen unterwegs?

  15. C. Araxe sagt:

    Wozu gibt’s warme Strümpfe? Außerdem war’s heute schon wieder wärmer. Fand ich zumindest.

  16. C. Araxe sagt:

    Der Ostwind ist weg. Im Vergleich zu Mittwoch kommt mir das vor, als wären das 10 °C Unterschied. Sonntag soll’s ja auch wieder Plusgrade geben.

  17. @Herr Pathologe – Herr Mahakala kommentiert nur alle 2-3 Tage oder er hat seinen Pfleger wieder beschimpft; der rächt sich dann immer mit Internetverbot.

    @Wetterfreunde – kaum ist man mal ein paar Stunden im Fitti, wird der schöne Supernanny/Reizwäsche-Diskussionsfaden wieder Richtung Wetter, warme Strümpfe und Ostwind gedreht. Da muss man ja froh sein, dass hier nicht schon über Stützstrümpfe und Osteoporosetabletten diskutiert wird. *g

  18. C. Araxe sagt:

    Irgendwie habe ich das Gefühl, Sie wissen nicht so recht, wie warme Strümpfe (auch) aussehen können.

  19. C. Araxe sagt:

    Nicht zum Kotzen Einweisen ins Altersheim geeignet.

    Seit wann sind Sie eigentlich veräppelt? Mir ist das gerade eben erst aufgefallen.

  20. Veräppelt? Nein, nein, die blonde Nanny hatte definitiv keine Stützstrümpfe an! Ich habe mich vor der Ziehung der Lottozahlen Ausziehung vom ordnungsgemäßen Zustand überzeugen können.

    Ach, jetzt weiß ich, Sie meinen meine neue Gerätschaft. 😉

  21. C. Araxe sagt:

    Jetzt machen Sie ja wieder einen auf alt.

  22. Das hängt davon ab, wo ich mich gerade aufhalte, Frau Araxe. Mehr zu meiner neuen iPad-Liebe demnächst in meinem ultimativen Technikblog.

  23. C. Araxe sagt:

    Früher gab’s Zeitschriften oder so bei WC-Besuchen.

  24. Genau! Und der moderne Mann lädt sich eben den Playboy die Bäckerblume und die Apothekenrundschau auf den iPad runter.

  25. C. Araxe sagt:

    Gibt’s da eigentlich schon Designhalterungen für den iPad, bei denen ein Toilettenpapierrollenhalter integriert ist?

  26. Was glauben Sie, woran ich gerade bastele? Mein holistischer Lösungsansatz krankt jedoch noch an der Integration der Feuchties und der Bürste.

  27. pathologe sagt:

    Mit Klopapier in 40er Körnung würde die abgebildete Website besser korrelieren.

  28. Ganz hervorragend, Frau Araxe! Sieht sehr stylisch aus! Irgendwann möchte ich auch mal so photoshoppen können. Wann wird das eigentlich endlich möglich, dass man Erlerntes von jemandem absaugen und sich per Spritze in den Hypothalamus injizieren kann?

  29. C. Araxe sagt:

    Ungefiltert? Ich könnte mir jedenfalls vorstellen, dass da ein paar Sachen dabei sind, die Sie bestimmt nicht lernen wollen.

  30. C. Araxe sagt:

    Ich dachte eher an ein Zuviel.

  31. Nein, ich möchte nicht wissen, wie PMS geht. 😉

  32. Herr Mahakala, wo wir gerade von Filtern reden: was ist eigentlich mit Ihrem „Das-kann-ich-jetzt-so-nicht-posten“-Filter passiert?

  33. Vielleicht werden Sie zur Maßregelung auch nur 1-2 mal in den Hals gebissen (wenn Sie Glück haben).

  34. pathologe sagt:

    Solch einen langen Hals von hier bis ins Gruselkabinett besitze ich leider nicht.

    (Und ich hoffe, Frau Araxe hat ebenso nicht solch lange Zähne vorzuweisen)

  35. Ich wette, Frau Araxe hat Wege und Mittel, kontinentübergreifend zu beißen. An Ihrer Stelle würde ich mich mit einer Halsblechkrause und mindestens 5 locker um den Körper geschlungenen Knoblauchketten absichern.

  36. pathologe sagt:

    Ach was. Ich werde einfach meinem Fahrer eine Tafel Schokolade um den Hals hängen.

    Weiße.

    edit: (In der Medizin nennt man das „Kontrastmittel“, glaube ich)

  37. C. Araxe sagt:

    117+ gibt es trotz aller Ablenkungsmanöver.

    (Die Schokolade habe ich natürlich außerdem genommen.)

  38. Ich hätte Beißen aber interessanter gefunden. Als Zuschauer. 😉

  39. C. Araxe sagt:

    Dann hätten Sie nicht so tolle Tipps wie mit der Halsblechkrause geben sollen.

Kommentar verfassen