Sonntag, 24. Juli 2005


Die Ruhe nach dem Sturm

Ein weiteres Wochenende an dem eine wilde Horde kleiner Monster das Gruselkabinett auf den Kopf gestellt hat und ich anschließend nur noch apathisch auf dem Sofa liegen kann.
Kein Wunder, wenn die größte Rabaukin vom Kindergarten eingeladen war und als Rettungsschwimmerin möchte ich auch nicht unbedingt öfters zum Einsatz kommen.
Frau Budenzauberin, ich flehe Sie an, sorgen Sie bitte dafür, dass am kommenden Wochenende meine Nerven etwas geschont werden.

- 2005.07.24, 13:09
29 Kommentare - Kommentar verfassen



29 Responses to Die Ruhe nach dem Sturm

  1. twoblog sagt:

    Ha-ha-ha. Es gibt Bitten, die können gar nicht erhört werden.
    Sie sollten nun eine Woche vorschlafen und sich gut erholen, denn bei Budenzaubers – da boxt der Papst.
    Da werden Sie schlecht schlafen und den ganzen Tag hindurch den Geräuschpegel einer Monstergrossfamily
    spüren. Und dann, dann gibt es auch noch mich mit meinen ewig störenden Mails. Wird ’n lustiger Urlaub, Frau Araxe. Schonen Sie Ihre Nerven jetzt, heute!

  2. Es gibt ganz in der Nähe ein großes Möbelhaus, da kann man ähnlich wie im IKEA Kinderparadies die Kleinsten abgeben. Das wäre m.E. die effektivste Art, Ihre Nerven zu schonen. Sonntags haben die allerdings geschlossen, da bietet sich dann nach wie vor der Wasserskisee an. Das wiederum auch nur bei gutem Wetter.
    Unsere Kleinste gibt solange Ruhe, wie Eis vorhanden, und zwar in ihrer Hand, ist. Vielleicht auch beim kleinen Monster eine Maßnahme?
    Und hören Sie bitte nicht auf Herrn Twoblog, der ist nur neidisch. Wegen seiner nicht vorhandenen Spontanität.
    Und überhaupt.
    Würde er aber natürlich nie zugeben.

    • twoblog sagt:

      Ach ja, schade. Mein ganzes Leben lang schon träume ich, einmal mit zwei Mamas und deren eisschleckenden Kids durch einen Ikea-Markt zu schlendern.

    • C. Araxe sagt:

      Um das kleine Monster mache ich mir ja keine Sorgen. Im Einzelpack ist es ganz gut handhabbar. Notfalls nehme ich doch noch heimlich meine Daumenscharuben mit.
      Das mit dem Eis ist ja etwas problematisch, sonst würde ich ja, um sicher zu gehen, so ein, zwei Tonnen mitbringen. ;·)

      Und ja, ich glaube auch, dass Herr Twoblog etwas neidisch ist. Vielleicht sollte er sehr vorsichtig mit seinen Kommentaren sein, ansonsten wäre es bei mir, und ich denke bei Ihnen ebenfalls, sehr gut vorstellbar, dass es keine Berichterstattung gibt. *ggg*

    • twoblog sagt:

      A pros pos Kommentare. Sie kommentieren wenig bei mir. Das ist doch schon Strafe genug. Und seien Sie sich nicht so sicher, dass ich nicht nach Paderborn komme. Das kann ganz schnell gehen – und dann lande ich vor dem Haus mit einem Bell-Hubschrauber. Alles ist möglich. Man sollte Twoblog nicht unterschätzen. Und, von Neid und Missgunst kann gar keine Rede sein, denn Sie zwei sind einfach wirklich nicht zu beneiden 😉 ;-).

    • C. Araxe sagt:

      Pah!
      … und was das Kommentieren betrifft: es wäre möglich, dass ich von Ihren letzten Destruktionen noch etwas traumatisiert bin. Aber das wird bestimmt wieder alles gut besser!

    • Ich kommentiere nicht gern, wo ich später nix mehr nachlesen kann.
      So.

    • twoblog sagt:

      Destruktionen? Wohin soll ich denn die 200 roten Rosen senden lassen? Bitte um Adresse.

    • Frau Araxe, machense sich mal keine Sorgen, daß eins meiner elfundsechzehndreißig Kinder Sie nerven könnten: die beiden Großen sieht man vor 11 Uhr selten, wenn ich ihnen das Essen auf die Treppe stelle, geht es auch bis ca. 15 Uhr ohne Blick- und Hörkontakt. Danach sitzen sie aus verschiedensten Gründen vorm Rechner.
      Wäre da nur noch die Kleinste.
      Hmmm…OK, ich gestehe, das wird ein Problem.
      Aber die können wir dann ja mit Herrn Twoblog auf einen Rundflug nach IKEA schicken.

    • twoblog sagt:

      @Frau eingeschnappte Budenzauberin. Nun aber bitte nicht am hellichten Sonntag die Nummer mit der beleidigten Leberwurst. Sollte ich wirklich mal einen Kommentar von Ihnen nicht gegenkommentiert haben, so bitte: hier fliegen gerade auch 200 Rosen – zu Ihnen.

      Und nun verneige ich mich und sage *kommtniemehrvorundgrins*.

    • C. Araxe sagt:

      Es würde reichen, wenn man wirklich wieder etwas sicherer sein kann, dass der Beitrag, den man gerade kommentiert, noch nach Beenden des Kommentarschreibens, lesbar ist.

    • Ich hasse rote Rosen.
      Also nur rote, meine ich.

      Ähm, nein, das bezog sich nicht auf eventuell nicht kommentierte Kommentare, sondern mehr aufs Löschen solcher und mehr.
      Aber egal jetzt.
      Wir sind mal kurz weg, Eis essen, bevor der große Regen kommt, hier zieht es sich zu.

  3. twoblog sagt:

    Dann halt so: 400 rote Rosen @Frau Araxe
    200 gelbe Rosen @ Frau Eiszauberin

  4. twoblog sagt:

    @ Frau Buden-Schokolade. Na, die hier. haben Sie nicht gelesen?
    http://twoblog.twoday.net/stories/841473/main

  5. Huch, mußten Sie tatsächlich & ernsthaft Leben retten?

Kommentar verfassen