Freitag, 28. Oktober 2005


Durch die Blume gesagt

Lasst Blumen sprechen. Das kann auch ganz unverblümt sein, wie sich hier in unmittelbarer Nachbarschaft (genau genommen fast vor der Haustür der Frau Sünderin) zeigte. Die Polizei musste zu Hilfe gerufen werden, als eine ältere Frau (von Dame ist hierbei wohl nicht mehr die Rede) auf eine andere ältere Frau mit einem Blumenstrauß eindrosch.

Könnte man ja auch gut für diese „Blumisch“-Werbekampagne verwenden.

- 2005.10.28, 9:40
40 Kommentare - Kommentar verfassen



40 Responses to Durch die Blume gesagt

  1. freifrau sagt:

    sie meinen so wie eine art ‚gesungenes telegramm‘ ? nur eben ‚getroschene blumen‘ …. alles ist möglich !

  2. Vielleicht war’s ja auch nur ein von Fleurop ausgeführter Auftrag.

  3. barbitos sagt:

    hoffentlich waren es keine rosen…

  4. sokrates2005 sagt:

    „Lass Blumen sprechen“ … bekommt in diesem Kontext eine völlig neue Bedeutung …

  5. kopfchaos sagt:

    gab’s da nich‘ ma‘ ’n schlager….. ….. mit dem schönen titel: „sag‘ dankeschön mit tausend rosen…..“….. ?

    und wurde der ganze strauss als eines, oder jede einzelne blume als schlagendes argument verwendet ?
    alles fragen, deren antworten vielleicht auch noch weitere rückschlüsse auf die motivation der blumigen schlägerei zulassen…..
    zudem, hat eine der frauen (dämlich, aber keine damen….. ?) vielleicht sogar ein veilchen davongetragen…..?

    • C. Araxe sagt:

      Rosig, aber ohne Veilchen, würde ich sagen und der Strauß (das, was davon übrig blieb) als Ganzes. Ich habe ja nur den letzten Akt des Schauspiels mitbekommen.

      „Schlager“, welcher auch immer, passt ja auch sehr gut.

Kommentar verfassen