Mittwoch, 10. August 2005


Eine neue Liebe

Wem die Geschöpfe aus „The Melancholy Death of Oyster Boy“ von Tim Burton ans Herz gewachsen sind und wer sich vorstellen kann, eine kleine Schwester wie Lenore von Roman Dirge zu haben, der wird auch ganz sicher das Werk von Gris Grimly lieben.
Als erstes fielen mir die „Wicked Nursery Rhymes“ in die Hände oder umgekehrt. „Da hast du ja ein schönes Buch ausgesucht“, sagte der Verkäufer zum kleinen Monster. Dann ein fragender Blick zu mir. „Nun ja, eher für mich“, gab ich zu.

„Gris Grimly’s Wicked Nursery Rhymes belongs at the bedside
of every child who ever had a twisted thought
(and every adult too!).

Stylish, funny, and gloriously ghoulish, it’s the perfect book
for those of us who believe Halloween should be celebrated
every week of the year.“

Clive Barker

- 2005.08.10, 12:55
19 Kommentare - Kommentar verfassen



19 Responses to Eine neue Liebe

  1. zwilobit sagt:

    Gute Frau Araxe!!! Da ist meinereiner gleich ganz aus dem Häuschen!!!!!!!!!

  2. Ach, bin ich heute wieder herrlich deprimiert! 😉
    Freu mich schon drauf, wenn Sie es mir leihen!

  3. Davon bin ich ausgegangen. Hab übrigens noch ’n französisches Skelett mit einer Kaffeemühle auf dem Kopf von Ihnen.

  4. frau_floh sagt:

    Tim Burton ist doch „Nightmare before Christmas“, richtig? Ich finde die Figuren total schön. Ach, könnte ich doch so zeichnen …

  5. zwilobit sagt:

    … und könnt‘ ich so Musike machen wie Danny Elfman…

    • C. Araxe sagt:

      Dann könnten Sie einen Tim-Burton-Film auch mit Musik ausstatten. :)))
      Haben Sie schon „Charlie und die Schokoladenfabrik“ gesehen? Ganz so spannend finde ich den ja nicht, trotzdem er von Tim Burton ist, Johnny Depp mitspielt und es um Schokolade geht. Aber mit dem kleinen Monster kann man ihn sich ja doch ansehen. Sehr viel interessanter hört sich da schon „Corpse Bride“ an.

  6. zwilobit sagt:

    „Charlie“ muß ich einfach noch sehen…
    Den „Charlie“ habe ich letztens als Kate Winslets Sohn in „Finding Neverland“ gesehen. Toll. Übrigens auch mit Johnny Depp. Schöner trauriger Film.
    Eigentlich liebe ich alles, was von Burton ist und was mit Depp ist (und Depp ist auch in schlechten Filmen gut, und das sag ich nicht, weil er niedlich ist… sie wissen schon… und „niedlich“ fand ich ihn damals als ich klein war bei diesem „Jump Street“ oder wie das hieß.)

  7. zwilobit sagt:

    Ich bin auch ein klein wenig verdattert, daß ich nix über „Corpse Bride“ gelesen habe. Stand es in einer der letzten CINEMAs? Ich schau mal… und bin glücklich, daß ein neues feines Filmchen dieser Art kommt. Schon so bald.

    • C. Araxe sagt:

      Die meisten Informationen lese ich online. Wo ich zuerst etwas über „Corpse Bride“ gelesen habe, weiß ich gar nicht mehr, aber dann wurde an vielen Stellen darüber berichtet. Jetzt freue ich mich erst einmal auf das Fantasy Filmfest.

Kommentar verfassen