Samstag, 24. September 2005


Herbstzeitlos

Früher, vor langer, langer Zeit, da gab es diese schöne Jahreszeit. Die Sonne zog sich zurück, schaffte allenfalls einen milden goldenen Glanz über alles zu breiten. Es wurde kühler. Nebel umhüllte einen wie ein Mantel. Stürme heulten brachiale Lieder. Der Regen ward ständiger Begleiter. Blatt um Blatt trat die Natur den Rückzug an. Begierig wurde der Geruch von fauligem Laub aufgesogen. Alles im Vergehen.

Das war einmal. Nun scheint der Sommer ewig zu währen.

- 2005.09.24, 20:08
21 Kommentare - Kommentar verfassen



21 Responses to Herbstzeitlos

  1. schön wie du dich ausdrückst gefällt mir sehr.
    ich muss dir recht geben das wetter ist nicht mehr wie es mal war auch ich warte auf den herbst,lilith

  2. napoleone sagt:

    aber ich hab doch heute eine Herbstzeitlose gesehen wenn auch eine sehr bleiche

  3. sonnenjo sagt:

    warte, warte nur ein weilchen dann kommt der herbst mit seinem geheule auch zu dir

  4. schön wie du dich ausdrückst gefällt mir sehr.
    ich muss dir recht geben das wetter ist nicht mehr wie es mal war auch ich warte auf den herbst,lilith

  5. zwilobit sagt:

    Wind und herrlicher Regen – auch ich sehne mich danach, und es wird alles kommen. Bald. Sie werden schon sehen…
    Wohlan, es lebe der Herbst!!
    (Ich habe eben mein zweites Glas Wein geleert…)

  6. twoblog sagt:

    Gemach. Wieso können Sie es denn nicht abwarten? Wieso so ungeduldig im dunklen Loch? Der Herbst ist doch ohne wenn und aber im Anmarsch;-).

  7. frau_floh sagt:

    Ich konnte schon einen leichten Anflug von Herbst erleben. Heute morgen waberte noch der Nebel über die Felder. Gut, danach wurde es mir etwas zu warm, es hatte heute um die 23 Grad, aber vor ein paar Tagen hielt man es ziemlich gut mit Strickjacke aus. Das sind mir die liebsten Tage.

    • C. Araxe sagt:

      Nur mit T-Shirt war es mir heute wieder meist zu warm. Sooo schlimm finde ich das warme Wetter mit Sonne satt auch nicht, aber langsam ist mir doch nach Mantelkragen hochschlagen, Hände in die Taschen vergraben und durch den Nieselregen laufen.

  8. napoleone sagt:

    aber ich hab doch heute eine Herbstzeitlose gesehen wenn auch eine sehr bleiche

  9. kopfchaos sagt:

    auch vermisse den herbst….. ich leibe die jahreszeit, in welcher geerntet wird, was man durch das jahr hindurch angesät und gepflegt hat, dies jedoch nich‘ nur im agrartechnischen sinne…..

    ebenso bin ich vernarrt in nebel, der besser zu verhüllen vermag, als die rosa brille, die der sommer den menschen aufsetzt…..

    der wind, welcher von einem einfachen ziehen an vergilbten blättern bis hin zum sturm, der bäume entwurzelt, alles sein kann…..

    regen, der die luft reinigt vom staub des sommers…..

    kühle tage, die uns die schier unerträgliche, schweisstreibende hitze des sommers vergessen lassen…..

    und uns so vorbereitet auf den winter…..

  10. derbaron sagt:

    Von mir aus kann der Sommer heuer ruhig ewig währen, nachdem der Winter uns heuer den Sommer gestohlen hat.

Kommentar verfassen