Freitag, 14. Oktober 2005


„Ich kriege das Gehirn nicht in den Schädel“

Das kleine Monster ist wieder da. Sehr erfreut wieder im Gruselkabinett zu sein und noch erfreuter, den zweiten Teil (Rippen, Brustwirbelsäule, Luftröhre und eine Gehirnhälfte) von Ferdinand vorzufinden. Tja, mancher wird das schon geahnt haben – es ist jedenfalls nicht immer ganz einfach, etwas Hirnmasse in einen Schädel zu bekommen. Ging dann aber doch. Dass es überhaupt möglich war, verdanke ich den Besuchern dieses Blogs. Denn ohne einige Google-Anfragen wie „ferdinand das skelett abonnieren“ oder „ferdinand das skelett zusammenbauen“ hätte ich beinahe vergessen, den zweiten Teil zu kaufen. So konnte ich dann aber mit einem vorfreudigen Grinsen in Anbetracht der baldigen Freude des kleinen Monsters, den Brustkorb an den meinen gepresst, die Finger zwischen die Rippen gekrallt, die Beute ins Gruselkabinett tragen.

- 2005.10.14, 9:27
12 Kommentare - Kommentar verfassen



12 Responses to „Ich kriege das Gehirn nicht in den Schädel“

  1. Das Gehirn fällt immer um, weil es nämlich nur eine Hälfte ist und die andere erst in einem der kommenden Ausgaben zu finden ist.
    Ein echtes Problem stellte allerdings die Wirbelsäule zwischen den Rippen dar, das wollte einfach nicht passen. Erst durch rohe Gewalt lies sich dieses Problem lösen.
    Wir haben beim Zusammenbauen noch an das kleine Monster gedacht und ob wir uns nur so dumm anstellen und ob er es besser hinbekommt…

  2. vienna-beads sagt:

    man merkt, dass es sich hier um ein männliches Skelett handelt (das Hirn geht nicht in den Schädel, es hat überhaupt nur ein halbes Hirn usw) . Man darf weiter gespannt sein ….

Kommentar verfassen