Montag, 7. März 2005


Ikonoklasten

Oben sehen Sie historische Aufnahmen. Der Lärm der Zerstörung hallt immer noch. Wenn das so weiter geht, wird nichts mehr von den Küchenwänden im Gruselkabinett vorhanden sein.

*grrr*
Man sollte wirklich doch lieber keine Handwerker ins Haus lassen. Nie!!!

- 2005.03.07, 14:18
13 Kommentare - Kommentar verfassen



13 Responses to Ikonoklasten

  1. dori sagt:

    Gelbe Seiten.. vielleicht gibts da jemanden, der sich auskennt… 😉

    • C. Araxe sagt:

      Mit den Wänden kenne ich mich selbst wohl am besten aus, schließlich spreche ich andauernd mit ihnen. Und daher weiß ich auch, was da an Arbeit auf mich zukommt, die mir leider niemand abnehmen kann.

      … die sind immer noch nicht fertig. Ich traue mich gar nicht, nachzusehen.

  2. derbaron sagt:

    Eine Wand weniger … … sehen Sie’s positiv. Der macht aus Ihrer Wohnung ein großzügiges Loft. 🙂

    • C. Araxe sagt:

      Will ich gar nicht. Das Gruselkabinett ist wirklich groß genug. Glauben Sie mir das.

      Und jetzt jag doch bitte einer mal diese xxx aus dem Haus – O.K., die können ja auch nichts dafür – , aber nimm die mal jemand weg und sagt mir, dass das alles nur eine rege Phantasie war. Mit Halluzinationen könnte ich besser umgehen.

  3. freilich sagt:

    Ich versteh nur Bahnhof was ist denn kaputt und wie?

    • derbaron sagt:

      Auf jeden Fall ist jetzt die Wand kaputt. 🙂

    • C. Araxe sagt:

      kaputt

      Genau! Kaputt!!!

      @Frau Freilich
      Ich habe fahrlässigerweise Handwerker ins Gruselkabinett gelassen. Erst sah es ganz einfach aus, dann wurde es immer kompilzierter und jetzt werden hier die Wände eingerissen. Die sind mundbemalt, müssen Sie wissen.

      @Herr Baron
      Grinsen Sie nicht so frech! Hier gibt es nichts zu lachen und bei einer so ernsten Angelegenheit schon gar nicht!
      … kommen Sie noch mal an wegen einer Gießkanne oder so.

    • derbaron sagt:

      Oje, angesichts der Inkenntnissetzung über die Art der Entstehung der Wandbemalung ziehe ich mein Grinsen mit dem Ausdruck des Bedauerns zurück. Ich dachte, hier handelt es sich um ein ähnlich harmloses Problem wie bei uns, als wir unlängst einen Wasserschaden hatten: Da wurden nachher einfach die weissen Fliesen originalgetreu ergänzt und die Wand wieder weiß angestrichen.

      Übrigens: Echt schönes Bad, mal abgesehen von dem langen Schlitz.

    • C. Araxe sagt:

      Dann sei Ihr Bedauern angenommen. Dass die Wände nicht weiß sind, kann man doch eigentlich an den obigen Bildern sehen. Nun gut, manche Leute haben das auch schon für Schimmelkulturen und Rostflecken gehalten. Letzteres war auch beabsichtigt. Die findet das kleine Monster besonders schön. Jedem, der die noch nicht kennt, werden die mit den Worten: „Sieht doch aus wie Rost, oder?“ „Hm.“ „Dann müssten doch die Wände aus Metall sein, oder?“ „Hm“ „Sind sie aber nicht, das ist nur so gemalt.“ gezeigt. Es ist übrigens die Küche. Und ich war damals so froh als sie fertig war, dass ich eine Kücheneinweihungsparty gefeiert habe:

      party

    • derbaron sagt:

      Ups, dann muß ich mich für’s Bad auch gleich entschuldigen. *seufz*
      Heute laß ich aber echt kein Fettnapferl aus 😉

    • C. Araxe sagt:

      Fett an den Füßen soll ja gut gegen die Kälte sein.

  4. interlife sagt:

    IKONODOULEN DIESER WELT!!!! VEREINIGT EUCH!!!!
    jaja, good old byzans läßt grüßen

Kommentar verfassen