Mittwoch, 19. November 2014


In dunklen Tagen

Jene Zeit, in der die Dunkelzeit allmächtig wird. Wenn die Gedanken sich schlimmen Themen nähern oder gar ganz in ihnen versinken. Aber eigentlich keine neue Erkenntnis. Neu hingegen war jedoch für mich, was ich heute getan habe. Ich bin (Achtung!) in ein Sonnenstudio gegangen. (Setzen Sie hier bitte noch drei Ausrufezeichen ein.)

Und? Erholt von dem Schrecken? Nicht? O.K., dann kann ich Sie beruhigen. Ich habe dort nämlich nur ein Päckchen abgeholt.

- 2014.11.19, 19:19
8 Kommentare - Kommentar verfassen



8 Responses to In dunklen Tagen

  1. Jetzt ist mir doch glatt der Kreislauf weggesackt. Als Nächstes tritt noch der Papst zum Islam über.

  2. C. Araxe sagt:

    Müsste er doch soundso, oder nicht? Dass der Islam derzeit mehr denn je sein Päckchen (nun ja, das mag vielleicht etwas untertrieben sein) zu tragen hat, ist jedenfalls nicht anzuzweifeln. Und wie heißt es doch im Galterbrief? „Einer trage des anderen Last.” Für mich gibt es da also nur genau diese Schlussfolgerung, dass ihm gar nichts anderes übrig bleibt.

  3. C. Araxe sagt:

    Ein Lachen, das diese Düsternis etwas erhellt, ist doch stets willkommen, nicht wahr?

  4. War es Ihnen dort nicht hell genug?

  5. C. Araxe sagt:

    Das Sonnenstudio habe ich ja schon nach wenigen Minuten verlassen und Ihre derzeitige Performance ist auch nicht so hell. Daher erhelle ich mich eben hier an Ihrer Freude.

  6. Die Sonne scheint im Herzen, Frau Araxe.

  7. C. Araxe sagt:

    Das ist der beste Ort, wohl wahr.

Kommentar verfassen