So richtig mochte ich den Winter noch nie. Wenn im Jahr maximal eine Woche (bei blauem Himmel und Sonnenschein!) Schnee liegt, reicht das für mein Empfinden vollkommen aus. Auf Glatteis und klirrende Kälte kann ich komplett verzichten.
Zunehmend klappt es hierorts da und dort nicht mehr mit dem Winterdienst und so schlittert man so vor sich hin, mühsam die Balance haltend. Auf dem vereisten Bahnsteig hat das neulich nicht geklappt, aber immerhin hielt dort noch eine Bahn und fuhr nicht wie bei anderen Stationen im Freien einfach ohne Halt vorbei, weil die Benutzung zu gefährlich ist. Nun fährt ja durch den Streik kaum noch eine Bahn und ich arbeite daheim.
Mit einem kuschelig warmen Zuhause ist es aber nach wie vor schwierig (die Gründe dürften hinlänglich bekannt sein …), aber immerhin klappt es durch die längere Anwesenheit besser, auch wenn die starken Minusgrade die Infrarotheizungen schon an ihre Belastungsgrenze bringen. Ich habe mich aber auch schon etwas an teilweise sehr niedrige Temperaturen im Haus gewöhnt. Daran, dass es nur sehr wenig warmes Wasser gibt, hingegen weniger.
Meine Sehnsucht nach einem heißem Bad in der Badewanne wächst ins Unermessliche. (Ich habe schon mehrmals recherchiert, was es für Möglichkeiten gibt und z. B. bei Großaquarienheizungen ausgerechnet, wie viel Wasserkocherladungen ich zusätzlich brauche, um eine entsprechende Badetemperatur für ein Wannenbad zu erreichen.)
Nun ja, im Tierreich gibt es Winterschlaf (wäre schon sehr O.K.), Winterruhe und Winterstarre oder ab in den Süden.
In den Süden werde ich zwar nicht sofort ziehen können, aber ich habe mir da schon mal warme Gedanken gemacht und auch gleich konkrete Pläne. Ende Mai (noch lange hin, aber es fühlt sich alles schon gleich viel wärmer an) geht es nach Catania auf Sizilien. Momentan sind dort 10 °C und Regen, aber schon übernächsten Freitag 24 °C und ich habe das türkisblaue Mittelmeer vor Augen. Diese Option muss jetzt reichen, um diese eiskalte Zeit zu überstehen. Und das wird es auch, weil ich weiß, wie privilegiert das letztendlich ist und ich mich vor allem voll und ganz darauf freue.