Mittwoch, 19. Dezember 2007


Konsequenz

Worte, nichts als leere Worte. Das Handeln ist das, was zählt!

Nur manchmal sollte etwas vielleicht doch nicht so genau genommen werden. Beispielsweise wenn man sagt, dass man etwas zum Kotzen findet …

- 2007.12.19, 10:08
32 Kommentare - Kommentar verfassen



32 Responses to Konsequenz

  1. gulogulo sagt:

    manchmal lohnt sich allerdings, einen zweiten blick zu riskieren.

  2. Paulaline sagt:

    manchmal ist etwas sagen ja auch schon handeln.

  3. NibblesChris sagt:

    Ui!
    *krault (den beiden Fellmonstern) das Köpfchen*

  4. graefin sagt:

    Gute Besserung!
    Ruhen sie sich doch mal aus…

    • Orinoko sagt:

      Wollt ich doch auch gesagt haben 🙂
      Baldige Besserung.

    • C. Araxe sagt:

      Ach, das war ja nun kein Ichmöchteganzvielebesserungswünschebeitrag.
      (Natürlich trotzdem Danke!)

      Mir geht’s ja schon wieder gut, ich kann ja auch wieder arbeiten bloggen. Gestern Nachmittag habe ich auch sehr wagemutig wieder Kaffee getrunken (anderthalb Tage ohne!!!). Zu einer Kollegin meinte ich, dass es nun auch egal sei, wodurch die Tastatur kaputt geht. Ob ich nun vor Müdigkeit mit dem Kopf drauf knalle oder mich auf ihr übergebe.

  5. schlepp sagt:

    Da stellt sich nur die Frage, warum man etwas zum Kotzen findet. (Alkohol/Krankheit/Schwangerschaft?)
    *neugierig-hin-und-herschleich*

    • C. Araxe sagt:

      Das macht einen ja ganz nervös. Dieses Hin und Her.

      Also … die Gründe, warum ich etwas zum Kotzen finde sind recht vielfältig. Der Grund, warum ich gekotzt habe, liegt nicht am Alkohol. Davon bekomme ich trotz Komasaufens nicht mal Kopfschmerzen (was manchmal sicher besser besser wäre, von wegen „nie wieder!” etc.). Ein weiteres kleines Monster hat auch nicht dafür gesorgt, sondern schlicht ein böser Virus. Wenn es nicht zuvor das kleine Monster in sehr abgemilderter Version getroffen hätte, dann hätte ich mir doch Gedanken machen können, ob das nicht psychosomatisch ist.

    • schlepp sagt:

      Das ist jetzt aber gemein, das kleine Monster kriegt was ab und sie müssen es auf übelste Weise auskotzenbaden.
      Jedenfalls haben wir hier jetzt alle das Wort „KOTZEN“ so oft geschrieben, daß bei Ihnen bestimmt die Suchmaschinen heiß laufen. Vielleicht lassen sich so ja auch gleichgesinnte finden *g*

    • C. Araxe sagt:

      Naja, so etwas kommt bei kleinen Monstern immer wieder mal vor. Und im vorweihnachtlichen Stress sind meine Abwehrkräfte anscheinend nicht so gut.

      Da das Thema aber nun schon wieder länger zurück lag, kann man ja ruhig mal wieder für frische Kotze bei den Referrers sorgen. Passt ja auch zu den anderen:
      – bilder von unfallwunden
      – kackhäufchen gebäck
      – alter horrorfilm mit mutationen
      – komm wir fressen eine leiche
      – zehen ab
      – ein aas am wegesrand
      – verwesungsstadium nach 2 wochen
      – wie bastel ich mir eine mumie
      – sargprobeliegen
      – schimmlige mahlzeit gegessen
      usw. usf.

    • schlepp sagt:

      Wow, bei Kackhäufchen Gebäck stehen sie an 1. Stelle, ich gratuliere *g*

    • C. Araxe sagt:

      Hach, welche Ehre …
      Naja, richtig interessant finde ich die Wörter, die einzig im Gruselkabinett stehen. Mit Entsetzen habe ich gerade ergoogelt, dass „kanadarisch” nicht mehr dazu gehört.

    • schlepp sagt:

      Haha und ich stelle gerade fest, daß ich mit Katzen-Gebäck dagegen halten kann.

Kommentar verfassen