Donnerstag, 10. November 2022


Langsam wird es überschaubar

Die ganzen Mammutprojekte im beruflichen als auch privaten Bereich sind erledigt oder nicht mehr in der heißen Phase mit Deadlines im Nacken. Etwas mehr Aufwand im Organisatorischen gibt es jobmäßig jetzt nur noch zu der am übernächsten Wochenende stattfindenden add art, aber diesmal habe ich es geschafft, dass dabei wieder mehr kunstinteressierte Mitarbeitende im Einsatz sind, so dass die Veranstaltung an sich für mich sehr entspannt ablaufen dürfte. Ansonsten langweile ich mich zwar überhaupt nicht und neben dem, was alles schon auf der vollgepackten To-do-Liste steht, kommt immer wieder ad hoc Eiliges dazu, aber das ist ein Stresslevel, dass für mich alltäglich ist.
Privat hatte ich mir ja nun selbst den Stress eingebrockt, weil ich in relativ kurzer verfügbarer Zeit einen Wintergarten nebst brandschutzsicherer Ecke für den heißen Mitbewohner zum Birthween zusammengezimmert habe.
Aber nun habe ich ja schon wieder deutlich weniger müde und schon geht es mit dem nächsten Projekt weiter. Meine Türen und Türrahmen sind einfach nur weiß und ohne jegliches Profil. Kosten und Aufwand für komplett Neues erscheinen mir derzeit zu hoch, aber ich will trotzdem etwas ändern. Also habe ich mir zunächst einmal Profilleisten aus Holz besorgt – was auch schon länger her ist, aber diese nun auch schon für jeden Türrahmen individuell zurecht gesägt. Nach einiger Überlegung soll nun alles mit Kreidefarbe gestrichen werden, aber nicht nur mit einer Farbe, sondern mehr in Richtung Shabby Chic, aber mit dunklen Farbtönen. Oder genau genommen wird der Grundton Schwarz mit farblichen Akzenten sein. Das Farbliche wird entweder in holzfarbene Brauntöne gehen oder in blaugrüne Grautöne. Da habe ich mich noch nicht festgelegt, aber schon qualitative Farben (von der Frau Sünderin empfohlen) vor Ort in kleiner Menge zum Ausprobieren besorgt. Normalerweise finde ich Beratungsgespräche meist lästig. Auch wenn Fachkompetenz vorhanden sein sollte, steht da vor allem vielfach der Verkauf im Mittelpunkt. Hier war das sehr schön, dass man einfach auch nur etwas fachsimpeln konnte und echte Tipps erhielt. Klar, dass ich wieder komme, aber jetzt werden erst einmal dieses Wochenende in aller Ruhe die Farben ausprobiert. Dabei hätte ich das am liebsten schon sofort gemacht. Aber nun bremse ich mich etwas. Nur weil ich mich wieder fitter fühle, muss ich ja nicht gleich wieder voll loslegen. Alles hat seine Zeit, um es geruhsamer anzugehen, auch wenn ich eigentlich schon wieder alles auf einmal machen möchte.

- 2022.11.10, 21:56
2 Kommentare - Kommentar verfassen



2 Responses to Langsam wird es überschaubar

  1. Vor ein paar Jahren habe ich mir mal (weiße) Kreidefarbe für einen kleinen Shabby-Holzschrank selbst gemixt (Tutorial z.B. hier). Ob das in schwarzer Version auch so gut funktioniert oder das Mixergebnis durch die weiße Schlämmkreide eher vergraut, müsste man ausprobieren.

  2. C. Araxe sagt:

    Ich schätze mal, dass das nicht funktioniert, wenn man einen tiefschwarzen Grundton haben möchte. Bei der gekauften Farbprobe habe ich jedenfalls ein optimales Ergebnis,. Jetzt muss ich nur noch etwas mehr mit den Farbakzenten herumprobieren. Auf jeden Fall muss ich warten, bis die Grundierung wirklich trocken ist …

Kommentar verfassen