Montag, 21. November 2005


Media Magica

Sehen – das kann man auf neue Weise (wieder) erlernen, wenn man sich dieser Schaulust hingibt. Längst vergangene Bilderwelten, jenseits von Videoclip-Hektik und digitalem Overload, können hier entdeckt werden. Camera Obscura, Guckkästen, Hexenspiegel, Dioramen, Panoramabilder, Vexierbilder, Laterna Magica, Balinesische Schattenspiele, Riefelbilder, Daumenkinos und, und, und – die Sammlung des Medienhistorikers und Filmemachers Werner Nekes ist einfach riesig. Einige Ausstellungsobjekte kann man auch aktiv ausprobieren und sich auf das Spiel mit Illusion und Imagination einlassen, z.B. durch den psycho-architektonischen Ames-Raum zum Scheinriesen werden. Eine optische Entdeckungsreise, die sich anzutreten lohnt.

- 2005.11.21, 11:27
2 Kommentare - Kommentar verfassen



2 Responses to Media Magica

  1. twoblog sagt:

    Der erste Schaulustige. Liebe Frau Araxe, vielen Dank für diese Links. Ich habe auch gleich den kleinen Trommler mit der grossen Trommel trommeln lassen und heute Abend nach der Arbeit will ich mir das Ganze in Ruhe anschauen.

    Ich vergesse hiermit, dass Sie ohne Munition auf mich schiessen wollten ;-).

Kommentar verfassen