Montag, 1. August 2022


Negativ, aber positiv

Momentan sind die Corona-Fallzahlen zwar in Hamburg nach wie vor auf dem Abwärtstrend, aber bei uns in der Firma häufen sich die Corona-Fälle. Und nun hatte ich auch direkten Kontakt mit zwei infizierten Mitarbeitenden, wie ich heute Nachmittag erst kurz vor Feier„abend” erfahren habe. Der erste Test war negativ, aber ich bleibe nun mindestens morgen im Homeoffice, was mir sehr gut passt. Denn ich habe morgen in allerfrühster Frühe ein Meeting (virtuell mit Chinesen) und so muss ich dann nicht ganz so früh aufstehen, da der Arbeitsweg entfällt. Immerhin ca. 45 Minuten, wenn alles glatt läuft. Und das läuft es meistens nicht.
Mein fester Homeofficetag ist der Freitag. Einen weiterer Tag steht mir theoretisch bei unserem hybriden Arbeitsmodell soundso noch fest zur Verfügung, den ich diesmal am Donnerstag nehmen wollte, weil es wieder 35 °C werden sollen und da ziehe ich mein Keller-Büro (mit anschließenden direkten Poolbesuch) vor.
Nun also schon morgen Homeoffice und vielleicht den ganzen Rest der Woche. Ich habe die aktuellen firmeninternen Regelungen für Kontaktpersonen (die haben sich mehrfach geändert) nicht im Kopf (meine Chefin auch nicht). Und es gilt ja auch erst einmal morgige Tests (zumindest einen morgens und einen am Nachmittag oder Abend) abzuwarten. Falls ich dann positiv bin, sehe ich dem aber auch positiv entgegen, weil ich mit kompletten Impfschutz und bei den derzeitigen Virusvarianten nicht mit einer schweren Erkrankung rechne.
Irgendwelche nennenswerten Nebenwirkungen bei den Impfungen hatte ich nicht, außer den üblichen unmittelbar danach – nur bei einer war ich für ein, zwei Tage etwas platt, aber das ist ja wie bei anderen Impfungen wie z. B. bei der gängigen Grippeimpfung normal und eigentlich keine Nebenwirkung, sondern eine typische Impfreaktion. Ich kann da natürlich nur von meinen eigenen Erfahrungen sprechen und denen, die ich aus meinem Umfeld kenne, bei denen ebenfalls keinerlei wirkliche Impfnebenwirkungen bzw. auch keine Langzeitfolgen erkennbar sind.
Nach wie vor sind Impfungen (auch wenn sie nicht vollständig schützen – weder vor Infektion noch vor Weitergabe des Virus, aber zumindest vor schweren Krankheitsverläufen) das beste Mittel, das wir haben, um Corona-Viren in den Griff zu bekommen.
@ichbereuedieimpfung NICHT.

- 2022.08.01, 20:33
1 Kommentar - Kommentar verfassen



1 Response to Negativ, aber positiv

  1. […] ich mich versehe, werde ich nun gleich die zweite Woche komplett im Homeoffice sein. Erst aus Sicherheitsgründen (alle Tests waren letztendlich negativ, aber wenn möglich, sollen wir in so einem Fall besser zu […]

Kommentar verfassen