Dänemark, 2023
Regie: Ole Bornedal
Darsteller: Kim Bodnia, Fanny Leander Bornedal, Nikolaj Coster-Waldau, Sonja Richter, Paprika Steen

Nach 30 Jahren gibt es eine Fortsetzung des Debütfilms „Nightwatch – Nachtwache (Nattevagten)” von Ole Bornedal – dem spannenden Überraschungserfolg, der zu der Zeit wohl jedem auf gekonnte Weise das Gruseln mit Anspruch lehrte, zudem mit seinem schwarzen Humor überzeugte und schon ziemlich Kult war. Das Sequel beginnt von der Handlung her ebenfalls nach 30 Jahren. Fast alle damaligen Hauptdarsteller sind wieder dabei und es gibt ebenfalls einen Nachtwächterjob in der Leichenhalle der Gerichtsmedizin, den aber diesmal die Medizinstudentin Emma antritt, die Tochter von Martin, der diesen damals traumatisiert mit all dem Horror überlebte. Und der Horror beginnt aufs Neue – massiv drängt sich die Vergangenheit in die Gegenwart.
Zur Einstimmung habe das Erstlingswerk noch einmal gesehen – ganz so überzeugend finde ich es nun nicht mehr. In der Zwischenzeit hat man viel gesehen, die Filmgeschichte hat sich weiter entwickelt – es bleibt aber dennoch ein solides Werk, das aber nicht mehr zutiefst beeindrucken kann. Ähnlich verhält es sich mit der Fortsetzung. Es gibt viel (teils sehr konstruierten) Bezug zu „Nightwatch – Nachtwache (Nattevagten)” und zum Ende hin ist teilweise vieles vorhersehbar. Die spannende und handwerklich gekonnte Inszenierung ist dennoch sehr ansehbar, auch wenn nichts überraschend anders ist.

Trailer