Dienstag, 8. Februar 2005


Problemlösungen

Fasching. Damit habe ich schon das erste Problem (jeder, der keine rheinland-patriotischen Neigungen hat, wird wissen, was ich meine). Steigerung: Kinderfasching. An und für sich ein gern gesehener Anlass, das kleine Monster zu verwandeln. Wenn da nicht ein Motto vorgegeben wäre: Dschungel. Hört sich erst einmal spannend an. Aber dann …
Tarzan? Nö, keine Lust auf ein krankes kleines Monster wegen Unterkühlung. Tiger war er schon und Wiederholungen gibt’s nicht. Von daher habe ich auch noch gut in Erinnerung, dass man doch nicht mal eben so ein Kostüm näht. Für einmal Tragen finde ich es aber auch zu teuer, eines zu kaufen (naja, etwas nett sollte es schon aussehen und wäre dementsprechend nicht billig). Nach der Betrachtung der sich zunehmend ausbreitenden Deko erkannte ich, dass das mit dem Dschungel nicht so ernst gemeint war, sondern eher Richtung Afrika ging. Das half mir zunächst auch nicht weiter.
Zusammengefasst: Es sollte originell, aber weder zeit- noch kostenintensiv sein. Das Problem löste sich umgehend, als ein Blick auf meine Strumpfsammlung fiel und daraufhin das kleine Monster geringelte Overknees anzog, die sogar passten (doch recht verwunderlich bei meiner Beinlänge). Der Rest ergab sich quasi von selbst:

Aber schon ergaben sich neue Probleme: „Machst du dein Bett noch?“ „Sag‘ mal, weißt du nicht, dass Zebras so etwas nicht können?“

- 2005.02.08, 10:58
1 Kommentar - Kommentar verfassen



1 Response to Problemlösungen

  1. Applaus! Das sieht wirklich stark aus!

    Ich überlege gerade beim Lesen, was mir in der Situation eingefallen wäre bzw. was ich aus meinem Haushalt/ Kleiderschrank hätte zaubern können, aber mir fällt da wirklich nix ein. Vielleicht später. Stehe aber zum Glück auch nicht vor dem Problem, da ich meinen Kindern von kleinauf beigebracht habe, daß Karneval, Fasching und alles, was dazugehört, PFUI! und BAH! ist. 😉
    Mein Großer (Sie wissen schon, der mit den betörenden Kochkünsten *g*) könnte hingegen als Faultier gehen. Jedes Jahr. Braucht er sich auch nicht verkleiden. *fg*

Kommentar verfassen