Mittwoch, 20. Februar 2008


Radio-Tipp: Jakob von Gunten                             heute 20.00 Uhr, NDR Kultur

Eine Hörspielfassung von einem Roman, der zu den Lieblingsbüchern Kafkas zählte. Die traumhafte Zwischenwelt des Instituts Benjamenta, das sich zur Aufgabe gemacht hat, seine Zöglinge zu perfekten Dienern auszubilden, die voller Geduld und Gehorsam sind, ohne eigene Wünsche und Gedanken, wodurch sie auch aller Verantwortung enthoben sind, die das eigene Handeln betrifft. Dies führt bis zur Selbstaufgabe, bis zur reinen Entpersönlichung.
Durch diesen rigorosen Verzicht wird man allerdings auch vor Enttäuschungen bewahrt.
Was wie eine unwirkliche, surreal anmutende Welt erscheint, ist indes der Realität sehr nahe. Heutzutage (das Buch wurde 1909 veröffentlicht) mehr denn je. Aber das ist nur eine Sichtweise, die dieser vielschichtige Roman zulässt.

Nun gibt es neben dem von mir sehr geschätzten Roman und der ebenso geschätzten Verfilmung, „Institut Benjamenta, or This Dream People Call Human Life” der Gebrüder Quay, also auch ein Hörspiel. Und ich bin mir schon im Voraus sicher, dass es mir ebenso gefallen wird, da die Hörspielbearbeitung und Regie von Kai Grehn und die Musik von Kai-Uwe Kohlschmidt (Sandow) stammt.

Einen Livestream gibt es hier.

- 2008.02.20, 11:44
14 Kommentare - Kommentar verfassen



14 Responses to Radio-Tipp: Jakob von Gunten                             heute 20.00 Uhr, NDR Kultur

  1. honigsaum sagt:

    Ich liebe Robert Walser. Er ist meiner Ansicht nach einer der meistunterschätzten Schriftsteller überhaupt.

  2. C. Araxe sagt:

    Wieso nur überrascht mich Ihre Liebe überhaupt nicht? ;·)

    Inzwischen hat sich das doch aber etwas geändert.
    Hier haben sich ja schon zwei eingefunden. Wie war das noch mal mit dem, was Hesse dazu gesagt hat? *g*

    Och, da haben Sie das Hörspiel ja gar nicht anhören können, oder?

  3. honigsaum sagt:

    Nein, hören konnte ich es nicht (bin froh, wenn ich zum Schlafen und Essen komme) 😀
    Hesse hat ja nun viel gesagt, wenn der Tag lang war – was meinten Sie denn genau?

  4. C. Araxe sagt:

    Beim Schlafen vielleicht weniger, also wenn Sie auch etwas mitbekommen wollen, aber beim Essen kann man doch auch Radio hören. (Nicht zu vergleichen mit fernsehen beim Essen.)

    „Wenn Robert Walser 100000 Leser hätte, wäre die Welt besser.”

  5. honigsaum sagt:

    Ein schöner frommer Wunsch! Ich glaub aber nicht dran.

  6. C. Araxe sagt:

    Wenn man liest, das betrifft also nicht nur die Bücher von Robert Walser, kann man keine Dummheiten* anstellen. Insoweit ist das doch eine recht schlichte „Wahrheit”.

    Dass man Dummheiten begehen kann, indem man etwas nicht tut, ist allerdings auch wahr.

    *Dass die Welt ohne Dummheiten besser ist, dürfte wohl nicht bestritten werden können.

  7. C. Araxe sagt:

    Einfach mal hier öfters nachschauen. Auf irgendeinem anderen Sender wird das ganz bestimmt irgendwann noch einmal gesendet.

  8. honigsaum sagt:

    Während man liest, kann man schlecht etwas anderes machen, das stimmt.
    Aber es gab/ gibt sehr belesene Menschen, die Bösartigkeiten begangen haben, völlig unabhängig davon, wie viele und wie gute Bücher sie kannten.

  9. C. Araxe sagt:

    Naja, dann hätten die eben nur lesen sollen.

  10. Mahakala sagt:

    Wo Sie sich so überall rumtreiben, interessant!! 😉

Kommentar verfassen