Freitag, 30. September 2005


Schlechte Aussichten für Spanner

Treuen Lesern des Gruselkabinetts wird er kein Unbekannter sein: Der Nachbar. Nun zieht er aus.

- 2005.09.30, 9:56
19 Kommentare - Kommentar verfassen



19 Responses to Schlechte Aussichten für Spanner

  1. zwilobit sagt:

    Sind Sie betrübt?
    Machen Sie ein Foto für uns, wenn „was Neues“ da ist?

  2. quichi sagt:

    na alla das ist ja der hammer

  3. Yooee sagt:

    Hatte ich nicht schonmal angemerkt, dass ich derartige Ausblicke auch gerne hätte? Bisher war das Utopie, aber seit ich ein Superzoom von der alten Spiegelreflexkamera auch für die Digi nutzen kann, könnte das auch bei mir eine schöne Beschäftigung für die Winterabende werden. Wenn man nicht mehr bis 23 Uhr warten muss, bis die Nachbar das Licht anmachen.

  4. Hedda sagt:

    Ich gehöre zur Spezies Fenstergucker. Wenn ich mal älter bin, werd ich sicher eine mit Kissen auf dem Fensterbrett.

    Leider schaue ich heute auf die Hinteransicht eines Hauses, was zusätzlich noch weit entfernt ist und weiterhin nur aus Küchen- und Badfenstern besteht. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass Badfenster zudem auch keinen Einblick gewähren.

    Seien Sie sich also meines Neides gewiss, bei solchen Aus- / Einblicken.

  5. twoblog sagt:

    Ach, dieses kleine, soziale Elend. (Und dann las ich bei Ihnen eben auch noch das Wort Präservativteller, aber da stand ja Präsentierteller ;-).

    Nichts für ungut. Er geht ja bald weg. Nur, wohin? Hoffe ja nicht, dass der Kerl in die Schweiz kommt. Solche Schmuddelkinder wollen wir hier nicht…

Kommentar verfassen