Donnerstag, 28. Juli 2005


Schöne Worte

Hach, es gibt welche, bei deren Klang man sich gleich besser fühlt. Und wenn es nicht nur ums Aussprechen geht, sondern auch darum, dass sie Raum und Zeit einnehmen, dann ist das noch viel besser. Ich kenn‘ da eines, das fängt mit „U“ an.

- 2005.07.28, 16:03
17 Kommentare - Kommentar verfassen



17 Responses to Schöne Worte

  1. Frau Sünderin, sobald Sie auf diesen Beitrag angesprungen sind, könnense mir auch gleich mal ein paar Verhaltensregeln & Vorsichtsmaßnahmen erzählen, ja? Sowas in der Richtung „Nicht nach Mitternacht füttern“ und so. Danke.

    • Pflegetips für Frau Araxe Nee, das mit dem nach-Mitternacht-nicht-füttern trifft eher auf mich zu (hahaha)!
      An erster Stelle muss ich unbedingt vor einer Wett-Sauferei mit ihr warnen: versuchen Sie es nicht, Sie verlieren! Gehen Sie in einer Kneipe nicht aufs Klo, das wird schamlos zum Bier bestellen ausgenutzt!
      Ärgste Vorsicht ist auch geboten, wenn sie dieses eklige Nacht-Ritual mit der heissen Milch zelebriet: hat sie einmal Haut geschmeckt, bringen Sie schnell ihre Lieben in Sicherheit!
      Wenn Sie Frau Araxe etwas Gutes tun wollen, sorgen Sie dafür, dass sie fruhmorgens den Sonnenaufgang sehen kann. Um sie zu wecken, setzen Sie ihr einen Walkman mit der Araxschen Lieblingband Tocotronic auf die Ohren und Sie werden bestimmt Ihre helle Freude haben.
      Falls sie allerdings anfängt, rumzuklugscheissern, dann geben Sie ihr einfach einen Klapps mit dem Rohstock (das funktioniert auch mit dem kleinen Monster).
      Ansonsten hab ich kein Mitleid mit Ihnen, Frau Budenzauberin, Sie haben es so gewollt…..

    • C. Araxe sagt:

      @Frau Budenzauberin
      Die letzten beiden Absätze brauchen Sie sich gar nicht durchzulesen. Die Frau Sünderin ist von dem gestrigen Abend wohl noch etwas in Mitleidenschaft gezogen. Aber nun hat sie ja wenigstens Feierabend und kann sich etwas erholen.

    • @ Frau Budenzauberin: Tocotronic, es M U S S unbedingt Tocotronic sein!!!!

    • Aah, gut, daß ich Sie nochmal gefragt habe, das mit der Milch war mir doch tatsächlich entfallen!
      Notiz an mich: Küchentür abschließen.
      Den Sonnenaufgang wird sie aus ihrem Gemach leider nicht sehen, dafür aber riechen können. Nämlich wenn die ersten Strahlen den Misthaufen der Borstenviecher gegenüber wärmen.
      Neenee, mit dem Musiktip könnense mich nicht locken, da gab’s hier schon mal was drüber zu lesen und – nun ja, ich hänge etwas an meinem Leben.
      Eventuell werde ich Zwischenberichte liefern, völlig ungeschönt und einzig wahr, da ich ja schließlich des Nächtens, wenn die Arax’sche Bande dann endlich mal in ihren Betten liegt, noch Zugang zum Netz habe – Interesse?
      Auf jeden Fall schon mal Danke für Ihre Bemühungen!

    • C. Araxe sagt:

      Mit dieser T-Musik hätten Sie sich wirklich keinen Gefallen getan.

    • Natürlich bin ich an ehrlichen und ungeschönten Berichten interessiert.
      Ich sehe da aber schwarz, wenn Sie es des nächtens machen wollen.
      Erstens kriegen die Araxes alles kaputt, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist,
      zweitens werden Sie Ihren Schlaf in der Nacht mehr als nötig haben.
      Aber gut, wir werden sehen….

  2. derbaron sagt:

    U……nentschuldigtes Fernbleiben vom Gruselkabinett?

  3. twoblog sagt:

    Schöne Worte: Schöne Ferien, das wünscht Herr Twoblog. Und auch Erholung und Besinnung und feines Wetter und tolles Essen und lange, laue Sommerabende und besondere Gruselgeschichten und liebe, lustige Kinder. Und so.

  4. sravana sagt:

    ich wünsche ihnen einen erholsamen wunderschönen Urlaub.

Kommentar verfassen