Freitag, 16. Oktober 2020


Servicewüste Deutschland?

Tja, heute zwischen 9 und 10 Uhr sollte jemand deswegen vorbeikommen. 10.15 Uhr war immer noch niemand da und es hat sich auch niemand bei mir telefonisch gemeldet, also habe ich angerufen. Dass Handwerker Termine glatt vergessen, hatte ich nämlich auch schon. Nach drei Telefonaten – ich sollte nochmals nach einer Viertelstunde anrufen, wenn immer noch keiner da war und wurde danach nach einiger Zeit zurückgerufen – erfuhr ich, dass sich der Monteur verspätet. Aha…

Gegen Mittag kam er dann und nach 15 bis 20 Minuten war alles erledigt. (Ich hätte wahrscheinlich endlos Wasser nachgefüllt, da das Manometer klemmte – ein leichtes Anklopfen beseitigte aber dieses Problem.)

So, und nun raten Sie mal, was der Spaß gekostet hat!

- 2020.10.16, 17:14
3 Kommentare - Kommentar verfassen



3 Responses to Servicewüste Deutschland?

  1. Ich sage mal € 134,30! Und daraus folgt: das hätten’se besser mal selbst gemacht! 😉

    Top-Tipp vom Selbstmacher: Nach der Erklärung des Handwerkers, die Sie ja sicher detailliert eingefordert haben, machen Sie am besten Fotos von den Anschlüssen und einzelnen Prozessschritten, packen Sie das in ein Dokument und speichern es als PDF auf’s Tablet. Wenn Sie das nämlich (in so ca.) einem Jahr selbst machen wollen, haben Sie die Vorführung von jetzt komplett vergessen, vor allem, wenn Sie wie ich mehrere zu befüllende Heizkreise (Fußbodenheizung vs. Heizkörper-Keller/Dach) haben.

    • C. Araxe sagt:

      Die Vorgehensweise ist ziemlich einfach und die merke ich mir auch so. (Und noch leichter, als ich vorher dachte, da man auch noch einen anderen Anschluss zur Wasserzufuhr nutzen kann, der weitaus einfacher bedienbar ist.)

      Die Kosten waren indes unschlagbar: 0 €! „Ach, das war ja gleich hier um die Ecke. Ich hau’ da einfach woanders was drauf.” (Ganz ehrlich – ich stand nicht mit irgendeinem Equipment aus dem Gruselkabinett daneben und habe auch nicht mal böse geguckt.)

Kommentar verfassen