Mittwoch, 15. September 2021


Süß und edel

Heute meldete sich der Empfang unseres Firmengebäudes bei mir. Es ist ein Päckchen für mich eingetroffen. Mit vielen Fragezeichen im Kopf begab ich mich ins Erdgeschoss, denn ich erwartete nichts. Adressiert war das Päckchen an Frau Araxe – privat. Der Absender irgendwo in Deutschland sagte mir nichts. Beim Öffnen wurde aber schnell klar, woher der Wind wehte – aus den USA. Die Ausführung dieses Projektes entpuppte sich nämlich als etwas komplizierter als gedacht, aber wirklich nur minimal. Zum Dank wurde in Deutschland eine Pralinensendung organisiert. Handgefertigte Pralinen, die nur mit einem Etikett „Süß und edel” versehen waren. Während meines Urlaubs hatte keiner meiner Kollegen das Projekt übernommen, aber jetzt waren die Augen groß. Unter solch gierigen Blicken habe ich die Gabe natürlich geteilt. Und natürlich habe ich mich auch gleich bedankt. „Gerne immer wieder” lautete die prompte Antwort.

Dies war ja nicht das erste Mal, dass meine Arbeitsleistung zusätzlich mit Schokoladigem honoriert wurde, wenn es um die Zusammenarbeit mit externen Firmen geht. Die Idee hierzu stammte jeweils nie von mir selbst. Manchmal musste den Versprechungen etwas nachgeholfen werden, aber nicht von mir. Manchmal kommt das Schokoladige aber auch einfach so wie heute.

Ich bin mir sicher, dass ich bei sämtlichen Mails oder Gesprächen nie nur allein das Wort Schokolade erwähnt habe, aber vielleicht sende ich ja unbewusst Botschaften aus, die allerdings ziemlich mächtig zu sein scheinen.*

- 2021.09.15, 19:45
1 Kommentar - Kommentar verfassen



1 Response to Süß und edel

  1. C. Araxe sagt:

    *Den letzten Absatz schrieb ich nur, um die Leserschaft nicht zu beunruhigen. Mit mächtigen und wirksamen Voodoo-Ritualen fühlt sich ja so mancher überfordert. *g*

Kommentar verfassen