Samstag, 12. Februar 2005


Unwetter und österreichische Mysterien

Regen, Regen, Regen. Und danach war wieder der gewaltige Sturm anwesend. Also das ganz normale Wetter hier. Trotzdem nicht so angenehm draußen zu sein. Wenn man es doch war, ist man jedenfalls recht froh wieder inhäusig zu sein. Noch mehr, wenn dieses durch liebe Post aus Österreich versüßt [sic!] wird. Eine Frage konnte mir damit aber nicht beantwortet werden. Wieso gibt es so viele österreichische Blogs? Also nicht speziell auf http://twoday.net bezogen, das wäre ja noch nachvollziehbar. Vielleicht kann mir ja jemand das Geheimnis verraten.

- 2005.02.12, 20:13
5 Kommentare - Kommentar verfassen



5 Responses to Unwetter und österreichische Mysterien

  1. lertl sagt:

    Gibt es die? Ich selber glaub ja immer wieder, es gibt nur mehr deutsche und schweizer Blogs.

  2. lertl sagt:

    Gibt es die? Ich selber glaub ja immer wieder, es gibt nur mehr deutsche und schweizer Blogs.

  3. Naja… …also, wenn ich in Wien leben müßte, wüßte ich auch nix anders zu tun als zu bloggen. *g*

    • C. Araxe sagt:

      Wieso? Wien ist doch nett, da kann man doch genug andere Sachen außer bloggen machen. Friedhöfe (z. B. St. Marx), Bestattungsmuseum, Josephinum besichtigen etc.

      Danke übrigens für den Stock, dazu werde ich mich später noch äußern. Momentan habe ich keine Lust dazu und Sie haben sich ja auch 8 Tage Zeit gelassen… ;·)

Kommentar verfassen