Freitag, 18. Juni 2010


Voll krasse Electro-Shantys

Man stelle sich vor, dass Hans Albers jahrzehntelang Bodybuilding gemacht hat und bei Rammstein singen gelernt hat. Oder dass Popeye sich derber Strommusik (Eigenbezeichnung) zuwendet, die aber auch ohne Strom auskommen kann – ein Akkordeon reicht schon als Begleitung. Nicht zu vergessen ist der Ost-Background, bei dem man sogar auf die Freunde der italienischen Oper stößt, welche alles andere als unbekannt unter den Vertretern von „Die anderen Bands” sind. Ja – das ist schwer vorstellbar, dass es so etwas gibt. Aber das alles in einer Person ist Rummelsnuff. Auch wenn man diese Erscheinung mit eigenen Augen und Ohren gesehen und gehört hat, kann man es trotzdem nicht so recht glauben, dass es so etwas gibt. Tulip, die singende Tulpe ist zwar noch skurriler (und vor allem musikalisch interessanter), aber Rummelsnuff bringt live auf jeden Fall viel Spaß, besonders schwulen Techno-Kiddies.

- 2010.06.18, 15:35
16 Kommentare - Kommentar verfassen



16 Responses to Voll krasse Electro-Shantys

  1. C. Araxe sagt:

    Und hier auch noch mal zum Sehen und Hören:

  2. Monsterkeks sagt:

    gefällt mir (zumindest dieses Lied). Im Gegensatz zur singenden Tulpe

  3. C. Araxe sagt:

    Dann gibt’s hier noch eine Live-Zugabe:

    Geht’s bei Ihnen irgendwann mal auch wieder weiter oder bleibt Ihr Blog auf Dauer vergraben?

  4. Monsterkeks sagt:

    Oh, dankeschön. 🙂

    Also, nennen Sie mir mal ganz ehrlich einen guten Grund, warum ich den wieder aktivieren sollte. Wenn ich mich selber mit meinen Beiträgen langweile, kann ich mir nicht vorstellen, dass Sie darauf nicht verzichten könnten. Aber das Gleiche hat Roy Black ja auch gehofft und musste dennoch für den Rest seines Lebens Schlager singen *g*

  5. C. Araxe sagt:

    Der Grund überhaupt ist doch, dass es keinen Chihuahua-Content gibt bzw. gab, Frau Monsterblack.

  6. Orinoko sagt:

    Doch doch wohl, ich kenn ein´n. Der DJ Bobo hatte da mal so´n Mambo, da kam ein´n drin vor.

  7. C. Araxe sagt:

    Und was hat das deaktivierte Blog von Frau Monsterkeks mit zensiert (mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass ich hierfür noch gar kein 117+ ausgesprochen habe – in Zukunft trifft das aber zu) zu tun?

  8. Orinoko sagt:

    War ja nur als Anregung gedacht, falls Frau Keks das wiederbeleben möchte. Ein kurzes Umsehen auf Youtube offenbart jede Menge breit gefächerter ähh Schosshund-Inhalte. Da gibt es den „Chihuahua of doom oder Satanic C. und einen hab ich sogar ganz anhören können, den metal C.
    Was es alles gibt…

  9. C. Araxe sagt:

    Das Teppichhupen-Blog gibt es ja noch – es geht mir ja um das andere Blog, wo es so etwas eben nicht gab.

  10. Orinoko sagt:

    Ach das Andere… drum, nu hab ich´s.
    Aber ich will nu auch nicht über Tücken der Kommunikation schimpfen, manchmal funktioniert sie ja 🙂

  11. C. Araxe sagt:

    Jaja, das Ganser-Syndrom ist verbreiteter als man denkt. ;·)

  12. Orinoko sagt:

    Wie kommen Sie nun auf diesen spontanen Themenwechsel?
    Im Übrigen eine läßliche Verwechslung, mir war das Keks´sche Zweitblog kaum geläufig, es ging hauptsächlich um Handarbeiten, stimmts?

  13. Monsterkeks sagt:

    *räuspert sich*

    Alles noch im grünen Bereich, hier?

    Was für Handarbeiten?

  14. C. Araxe sagt:

    @Herr Orinoko
    Genau das meine ich. *g*

    @Frau Monsterkeks
    Es sind eher dunkelbunte Grautöne.

    Hm, die Hand vor die Stirn klatschen – das ist doch auch Handarbeit, oder? ;·)

  15. Monsterkeks sagt:

    Ich hatte ja an was anderes gedacht. An etwas nicht jugendfreies. 😉

  16. C. Araxe sagt:

    Wenn Sie mit dem Stirnklatschen fertig sind, können Sie ja immer noch die Hände in den Schoß legen.

Kommentar verfassen