Dienstag, 7. Juli 2020


Voll verplant

Gestern und heute hatte ich Urlaub. Einfach mal zwei Tage im Juli eingestreut, die ein verlängertes Wochenende ergeben – damit kann man sicher viel anfangen. Hatte ich mir so gedacht. Ein Tag am Meer oder auch noch größere Projekte in Angriff nehmen, die in der Ausgestaltung des Gruselkabinetts auf der Warteliste stehen – die Küchen- als auch Flurwände sind z. B. immer noch farblos (Weiß ist ja keine Farbe). Tja… am Samstag war ich irgendwie total platt (keine Ahnung wovon) und habe eigentlich gar nichts gemacht, außer die Standuhr in Empfang genommen. Am Sonntag habe ich es immerhin geschafft, mich etwas um die Wanddekoration in den Flurbereichen zu kümmern und außerdem das Haus zu verlassen. Von Letzterem gab es am Montag dann reichlicher. Ein Freund hatte auch frei und wir unternahmen eine kleine Wanderung. Drei kleine Regenschauer erwischten uns, ansonsten war das Wetter für diese Aktion halbwegs angenehm, auch wenn es kein richtiges Sommerwetter war. Trotzdem dieses fehlte wollte ich heute eigentlich mit dem kleinen Monster an die Nordsee. Dank des erweiterten Nahverkehrs kann man da jetzt einfach so hin und wir hatten uns so gedacht, dass es wochentags auch nicht so überlaufen sein würde. Bei Lufttemperaturen, die unter der Wassertemperatur liegen (17 °C vs. 20 °C) und einer Regenwahrscheinlichkeit von 90 % für den ganzen Tag haben wir das dann aber doch gelassen. Also doch noch ein bisschen was im Haus machen. Lange verdrängt wartete neben den Wänden auch noch das Verfugen mit Silikon zwischen den neu verfliesten Bereichen von Flur und Küche. Hm ja, hätte man am besten vorm Einzug machen sollen, aber da fehlte mir schlicht die Zeit (mal von der Lust abgesehen). Oder ich hätte das die Fliesenleger mitmachen sollen, aber die hatte ich ja schon reichlich gequält, was aber nicht nur an mir lag. Bei meinen zahlreichen Baumarktbesuchen hatte ich eine Silikonkartusche mitgenommen. Eine! Nun ja … der Flur ist heute fertig geworden. Jetzt habe ich statt dem Geruch von Meer Silikon in der Nase und bin nicht mal fertig geworden. Irgendwie habe ich schon mal besser geplant. Und irgendwie habe ich überhaupt nicht das Gefühl, dass ich Urlaub hatte. Also dass ich diesen wirklich genutzt hätte. Weder richtig zur Erholung, noch um in der Zeit mal was zu schaffen. Zwei Tage sind ja auch rein gar nichts, könnte man meinen. Aber das sehe ich anders, denn nächstes Wochenende gibt es ganz konkrete Pläne. Die Fantasy Filmfest Nights finden dann nämlich trotz aller Widrigkeiten statt. Zwei Tage, die seit der Coronapandemie wieder so etwas wie Normalität vermitteln. Und dann auch noch die Form von Normalität, die sich dem Unnormalen zuwendet. Ich werde mir zwar nur drei Filme anschauen, aber das wird sicher mehr Urlaub vom Alltag sein als die beiden gerade vollbrachten.

- 2020.07.07, 19:35
0 Kommentare - Kommentar verfassen



Kommentar verfassen