Zitternd, mit den Zähnen klappernd und mit halb erfrorenen Fingern tippe ich diesen Gruß. Wohl dem, der in kalten Tagen ein warmes Heim hat! Mit funktionierender Heizung. Mein größter Wunsch (der Bewilligungsbescheid der BAFA) zum diesjährigen Weihnachtsfest ist nämlich nicht in Erfüllung gegangen. Und so bibbern wir dem Kältetod entgegen …
Ganz so dramatisch ist es zum Glück nicht. Mit unseren Notlösungen –drei Infrarotheizungen, eine Konvektorheizung und ´Warmwasser-Instantdurchlauferhitzern für Küche und Dusche (da eher nicht so optimal) – haben wir es zumindest meist temporär und punktuell warm. Bei Minusgraden sind das dann aber durchaus z. B. in der Küche kuschelige 12 °C, wenn es sich nicht lohnt, die Heizung anzumachen, weil man sich dort nur kurz morgens aufhält, bevor man das Haus verlässt.
Auch wenn man in solchen Situationen merkt, wie wichtig rein physische Wärme ist, gibt es doch eine Wärme, die nicht weniger wichtig ist. Herzenswärme. In diesem Sinne wünsche ich allen viel Wärme.